Zielübungen: Mit dem Schlauch durften Dosen weggespritzt werden. Foto: Moni Marcel

DEISSLINGEN (mm) – Das war genau das rich­ti­ge Wet­ter für den Kin­der­fe­ri­en­vor­mit­tag bei der Deiß­lin­ger Feu­er­wehr: 20 Kids durf­ten bei strah­len­dem Son­nen­schein am Sams­tag in die Arbeit der Man­nen schnup­pern.

Mal mit einem Schlauch sprit­zen und dabei einen Sta­pel Dosen umwer­fen, mal in ein Feu­er­wehr­au­to sit­zen oder eine Uni­form anpro­bie­ren: Das mach­te den Kin­dern sicht­lich Spaß. Und span­nend war es auch, denn die Hel­fer von der Jugend­feu­er­wehr hat­ten einen Raum mit Dis­ko­ne­bel so gefüllt, dass man nichts mehr sehen konn­te.

So, wie es ja den Feu­er­wehr­leu­ten oft geht, wenn sie in eine ver­qualm­te Woh­nung müs­sen. Dort muss­ten die Kin­der dann Gegen­stän­de fin­den. Und durf­ten danach auch die Schutz­aus­rüs­tung genau unter die Lupe neh­men.