Mulo Francel & Friends im Badhaus Rottweil

ROTTWEIL (pm) – Ein Jazz-Konzert mit dem Titel „Escape“ mit Mulo Francel & Friends findet am Donnerstag 29. Januar ab 20 Uhr auf Einladung der Vereins für Kunst und Kultur im Badhaus zu Rottweil statt.

Escape ist eine musikalische Aufforderung: Der Zuschauer soll zwischen den Maschen der gängigen Muster hindurch, schlüpfen, den Vorhang der Alltagsberieselung beiseite schieben,und einen Blick dahinter wagen, den Mut zur Eskapade haben! Der Saxophonist Mulo Francel entfesselt die Sinne mit seinen Liedern, Eigenkompositionen und waghalsigen Improvisationen.

Seine Musik ist freimütig und kraftvoll und schöpft doch aus der uralten Bandbreite menschlicher Gefühlswelt: von sehnsuchtsvoller Melancholie bis hin zu packender Abenteuerlust. Instrumentale Tonfabeln, die sich aus anregenden Reisen und Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen speisen. Sein extravaganter Sound „wie Samt und Seide“ (Abendzeitung) wird als „derzeit sinnlichster Saxophon-Ton Europas“ (Kulturnews) gefeiert.

Mulo Francel, der kreative Wirbelwind von Quadro Nuevo, spielt in einer hochkarätigen Besetzung seine Kompositionen und Lieblingsstücke: gefühlvolle Balladen, feurige Latin-Grooves, kubanische Walzer, seinen Weltmusik-Hit „Die Reise nach Batumi“ und sicher auch eines seiner kuriosen Gewürzlieder. Dies alles transformiert in einen lässig swingenden Kontext mit viel Raum für Kreativität und energetische Höhenflüge.

Mulo Francel ist mit seinen Ensembles seit vielen Jahren auf den Bühnen dieser Welt zuhause: von Europa bis Kanada, Malaysia bis Mexiko, vom Balkan bis in die New Yorker Carnegie Hall. In den Jahren 2010 und 2011erhielt er mit Quadro Nuevo den ECHO Jazz als bester Live Act und wurde so mit dem höchsten deutschen Musikpreis ausgezeichnet. Für die Erfüllung seines lang gehegten Wunsches lädt sich der Saxophonist den aus Baku am kaspischen Meer stammenden hochvirtuosen Pianisten David Gazarov ein, der in der internationalen Klassik- und Jazzszene als absolute Ausnahmeerscheinung gilt.

Sven Faller am ideenreich und wendig intonierten Kontrabass feiert mit seinem Trio 11 große Erfolge und Robert Kainar – mal sensibel, mal druckvoll agierend – ist einer der inspiriertesten Drummer der europäischen Musiklandschaft. Mulo Francel: „Zum ersten Mal spiele ich meine Lieder in dieser spannenden Instrumental-Besetzung. Das ist ganz persönlich eine große Freude und Aufregung.“

 

-->

Mehr auf NRWZ.de