SCHRAMBERG, 8. Okto­ber (him) – Es gibt auch Bau­stel­len in der Stadt, die gut lau­fen: Der Auf­zug am Muse­um wird wie geplant in weni­gen Wochen fer­tig­ge­stellt sein. Und bei den Kos­ten „lie­gen wir sehr gut im Plan“, ver­si­chert Fach­be­reichs­lei­ter Andre­as Krau­se.

Seit vie­len Jah­ren schon hat­ten die Stadt und die Muse­ums­lei­tung den Wunsch, einen behin­der­ten­ge­rech­ten Zugang zu den obe­ren Eta­gen des Schlos­ses zu schaf­fen. Die Gesamt­kos­ten belau­fen sich auf 385.000 Euro, davon erhält die Stadt ein Gut­teil als LEA­DER-Zuschuss wie­der zurück.
Bei den Bau­ar­bei­ten sei­en die Hand­wer­ker „in den letz­ten Zügen“, so Krau­se. Es feh­le noch die Prü­fung durch den TÜV und eini­ge Rest­ar­bei­ten an den Außen­an­la­gen wür­den gera­de noch erle­digt. Bis Ende Okto­ber spä­tes­tens Anfang Novem­ber kön­ne der Auf­zug frei­ge­ge­ben wer­den. Weil die Maß­nah­me mit LEADER bis Ende des Jah­res abge­rech­net sein müs­se, sei­en sei­ne Mit­ar­bei­ter schon bei der Abrech­nung.