Pfarrer Gerhard Huber. Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart

ROTTWEIL – Das Vin­zenz von Paul Hos­pi­tal hat einen neu­en Kran­ken­haus­pfar­rer: Ger­hard Huber wird sei­nen Dienst als Kran­ken­haus­seel­sor­ger im Früh­jahr 2017 antre­ten. Neben den seel­sor­ger­li­chen und pries­ter­li­chen Auf­ga­ben in der Kran­ken­haus­seel­sor­ge wird Pfar­rer Huber in der Klos­ter­kir­che Rot­ten­müns­ter die Eucha­ris­tie mit den Ordens­schwes­tern und ande­ren Got­tes­dienst­be­su­chern fei­ern.

Ger­hard Huber (51) stammt aus dem öster­rei­chi­schen Ried im Inn­tal. Nach dem Abitur stu­dier­te er in Salz­burg Theo­lo­gie und absol­vier­te danach eine Aus­bil­dung zum Pfle­ge­hel­fer. Von 1994 an arbei­te­te er als Prä­fekt im Inter­nat der Fran­zis­ka­ner in Hall/Tirol und emp­fing 1996 in Salz­burg die Pries­ter­wei­he.

Danach war Huber Kaplan und Pfar­rei­mo­de­ra­tor in Enns und Inns­bruck, von 1998 bis 2007 Seel­sor­ger im „Sera­phi­schen Lie­bes­werk“ der Kapu­zi­ner in Tirol. Außer­dem absol­vier­te er ein berufs­be­glei­ten­des pas­to­ral­psy­cho­lo­gi­sches Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Graz. Ab 2009 war er als Pfarr­vi­kar in Böb­lin­gen und Ess­lin­gen tätig und wur­de 2012 Pries­ter in der Diö­ze­se Rot­ten­burg-Stutt­gart.