6.6 C
Rottweil
Montag, 9. Dezember 2019
Start Land­kreis Rott­weil Neu­es Halb­jah­res­pro­gramm mit Schwer­punk­ten Flücht­lin­ge und Ster­be­hil­fe

Neues Halbjahresprogramm mit Schwerpunkten Flüchtlinge und Sterbehilfe

-

KREIS ROTTWEIL (pm) – Ein viel­fäl­ti­ges Ver­an­stal­tungs­an­ge­bot fin­det sich im neu­en Kalen­der der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung Kreis Rott­weil  für das ers­te Halb­jahr 2015, der in die­sen Tagen ver­öf­fent­licht wur­de.

Zwei The­men, die der­zeit auch wesent­lich die öffent­li­che Dis­kus­si­on bestim­men, zei­gen den inhalt­li­chen Schwer­punkt auf. Sowohl bei der Ster­be­hil­fe wie auch bei dem The­ma Flücht­lin­ge geht es um ethi­sche Fra­ge­stel­lun­gen, denen sich die Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung – so der Lei­ter Fri­do Ruf bei der Prä­sen­ta­ti­on des neu­en Pro­gramms – ver­pflich­tet weiß. Zusam­men mit wei­te­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern wer­den dazu ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen ange­bo­ten.

Am Frei­tag, 27. Febru­ar, 20 Uhr wird Pater Alfred Tön­nis der Gesprächs­part­ner sein mit dem The­ma „Flucht und Hei­mat“. Der Obla­ten­pa­ter ist bekannt für sei­ne inno­va­ti­ven Pro­jek­te. Der­zeit beher­bergt er im ober­schwä­bi­schen Oggels­beu­ren über 70 syri­sche Flücht­lin­ge. „Flücht­lin­ge sind Bot­schaf­ter Got­tes“ und „Wir ler­nen von Flücht­lin­gen“ sind Kern­aus­sa­gen von ihm.

In das aktu­ell poli­tisch dis­ku­tier­te The­ma Ster­be­hil­fe wird ein­ge­führt am Don­ners­tag, 5. März, 19.30 Uhr mit dem Film „Not­aus­gang – eine Doku­men­ta­ti­on über Ster­be­hil­fe“. Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen dazu fol­gen am Diens­tag, 24. März, 20 Uhr zum The­ma „Pal­lia­tiv Care“ sowie am Don­ners­tag, 18. Juni, 19.30 Uhr ein Vor­trag mit dem Titel „Am liebs­ten wäre ich tot!“ mit Eli­sa­beth Kun­­­ze-Wünsch, Lei­te­rin des Evan­ge­li­schen Hos­piz Stutt­gart.

Bei den Fei­er­lich­kei­ten zum Kon­stan­zer Kon­zil vor 600 Jah­ren steht im Jahr 2015 der Refor­ma­tor Jan Hus im Mit­tel­punkt. Dar­an erin­nert ein Vor­trag am Diens­tag, 17. März, 20 Uhr mit Dr. Win­fried Hecht, His­to­ri­ker und ehe­ma­li­ger Stadt­ar­chi­var in Rott­weil. In Ver­bin­dung damit fin­det eine Fahrt in die Kon­zils­stadt Kon­stanz statt am Sams­tag, 18. April wie auch eine Wan­de­rung auf den Spu­ren des Kon­stan­zer Kon­zils am Sams­tag, 9. Mai.

Ein Höhe­punkt im Vor­trags­an­ge­bot wird sicher­lich wie­der der Vor­trag mit dem Bene­dik­ti­ner­pa­ter Anselm Grün am Don­ners­tag, 9. Juli , 20 Uhr im Hei­­lig-Kreuz Müns­ter in Rott­weil sein. Sein The­ma: Schön­heit – eine neue Spi­ri­tua­li­tät der Lebens­freu­de.

Das erfolg­rei­che Ver­an­stal­tungs­for­mat „Gemein­sam ler­nen: Mit­ein­an­der und von­ein­an­der“ in Koope­ra­ti­on mit ver­schie­de­nen ande­ren Insti­tu­tio­nen wird auch im neu­en Semes­ter fort­ge­führt: Kur­se wie „Trom­­meln-Rhyth­­mus-Spaß“, „Wo mein Herz Ruhe fin­det“ oder – als neu­es Ange­bot – „Intui­ti­ves Bogen­schie­ßen“ brin­gen Men­schen mit und ohne Behin­de­rung auf unkom­pli­zier­te, inte­gra­ti­ve und natür­li­che Wei­se zusam­men und leis­ten damit einen Bei­trag zur Inklu­si­on.

Wesent­lich wird das Pro­fil der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung durch ein qua­li­fi­zier­tes Ange­bot im Bereich Erzie­hung / Fami­li­en­bil­dung bestimmt. Vor allem das mehr­stu­fi­ge Kurs­kon­zept „Kess-Erzie­hen“ spielt dar­in eine Rol­le: mit dem Kurs „Von Anfang an“ (0 – 3 Jah­re) über den Basis­kurs (ab 3 Jah­ren) bis hin zum Kurs „Aben­teu­er Puber­tät“ wird Eltern eine Hand­rei­chung und Ori­en­tie­rung gege­ben in all­täg­li­chen Erzie­hungs­fra­gen.

Ein neu­es Ange­bot in die­ser Rubrik ist der MIA-Spiel­kreis für Eltern mit einem Säug­ling im ers­ten Lebens­jahr. Unter Anlei­tung einer Gesun­d­heits- und Kin­der­kran­ken­pfle­ge­rin tref­fen sich die Eltern zum Aus­tausch.

Ein spe­zi­el­les For­mat bie­tet die Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung mit der Kin­der­trau­er­grup­pe „Unter dem Regen­bo­gen“. Kin­dern im Alter von sechs bis 12 Jah­ren wird nach dem Ver­lust von nahen Ange­hö­ri­gen Hil­fe­stel­lung in die­ser belas­te­ten Situa­ti­on gege­ben.

Dar­über hin­aus gibt es im neu­en Kalen­der eine Viel­falt an Ver­an­stal­tun­gen zu ver­schie­dens­ten The­men und Lebens­si­tua­tio­nen.  Ange­fan­gen bei den Gebär­den­kur­sen, wei­ter über Yoga-Kur­­se, Qi Gong, Fel­den­krais, Pila­tes, Acht­sam­keit, Medi­ta­ti­ves Tan­zen eben­so wie Män­ner­grup­pe, Erb­rechts­aka­de­mie und Lite­ra­tur­treffs. Semi­na­re mit dem The­ma „Ruhe da oben – der Weg zu einem gelas­se­nen Geist“ oder „Kon­flik­te lösen“ wie auch „Die Kunst mit­ein­an­der zu reden“ geben Hil­fe­stel­lun­gen und Stär­kung für den pri­va­ten und beruf­li­chen All­tag.

Und schließ­lich die Rubrik „Immer am Ball“ mit Fort­bil­dungs­se­mi­na­ren und Kur­sen zur Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung und För­de­rung eige­ner Kom­pe­ten­zen. Der neue Ver­an­stal­tungs­ka­len­der liegt in öffent­li­chen Räu­men aus und kann auch ange­for­dert wer­den bei der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung Kreis Rott­weil , Tel. 0741/246–119 oder über info@keb-rottweil.de

 

 

 

 

- Adver­tis­ment -