Es wird fleißig geschafft in der Oberndorfer Straße. Foto: him

SCHRAMBERG  (him) –  Der Pro­test der Geschäfts­leu­te  hat gewirkt. Auch nach der lau­fen­den Sanie­rung wird es genau­so vie­le Park­plät­ze in der Obern­dor­fer Stra­ße wie zuvor geben.

Dafür sol­len fünf Bäu­me weni­ger gepflanzt wer­den. Das hat Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog im Gemein­de­rat ange­kün­digt. „Durch den Weg­fall von fünf Baum­quar­tie­ren kön­nen wir wie­der 53 Park­plät­ze schaf­fen, so wie es vor­her war.“ Mit einer Unter­schrif­ten­lis­te hat­ten sich Anwoh­ner und Geschäfts­leu­te an die Stadt gewandt und gefor­dert, die Zahl der Park­plät­ze zu erhal­ten.

Unter­des­sen kom­men die Bau­ar­bei­ter gut vor­an. Ende Okto­ber sol­len  die ers­ten bei­den Asphalt­schich­ten auf­ge­bracht wer­den. „Für den Ver­kehr wird die Stra­ße aber noch nicht frei­ge­ge­ben“, ver­si­chert Tief­bau­amts­chef Klaus Dezem­ber der NRWZ. Denn an den Rand­be­rei­chen gehen die Bau­ar­bei­ten wei­ter. Anwoh­ner gelan­gen aber wie­der leich­ter zu ihren Grund­stü­cken.