ÖDP ruft zu Anti-AKW-Demo in Neckarwestheim auf

SCHRAMBERG (pm) Die Ökologisch-Demokratische Partei / Familie und Umwelt (ÖDP) beteiligt sich am Sonntag, 8. März an der Demonstration des Trägerkreises „Endlich abschalten“, einem breiten Bündnis von Bürgergruppierungen, heißt es in einer Pressemitteilung der Partei.

Treffpunkt ist am Bahnhof in Kirchheim/Neckar ab 12 Uhr. Von dort geht es um 13 Uhr zu Fuß im Demonstrationszug zum Atommeiler nach Neckarwestheim, wo ab etwa 14 Uhr die Kundgebung stattfindet. Der ÖDP-Ortsverband Schramberg und Kreisverband Rottweil rufen zum Mitmachen auf und helfen beim Tragen der drei ÖDP-Särge, die für Tschernobyl, Fukushima und Neckarwestheim stehen. Symbolisch schwarze Trauerkleidung samt Kopfbekleidung sei empfehlenswert.

Am 11. März jährt sich der Beginn der Atomkatastrophe von Fukushima zum vierten Mal. Noch immer gibt es dort keine Entwarnung. Tagtäglich kommt es zur radioaktiven Verseuchung des Meeres und der Luft. Riesige Mengen an belastetem Wasser befinden sich in Hunderten von Stahltanks auf dem Gelände. Ihre Entsorgung ist ungeklärt.

In Deutschland arbeiten noch immer neun Atomkraftwerke unter Volllast mit der ständigen Gefahr eines nuklearen Super-GAUs. Für den hoch gefährlichen und dauerstrahlenden Atommüll gibt es nach wie vor keine Entsorgungslösung, trotzdem wird verantwortungslos täglich neuer Atommüll produziert. Der Ausstieg aus der Atomkraft – jetzt und weltweit – bleibt deshalb die zentrale Forderung. „Als Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Fukushima und um auf die bestehenden Risiken und Probleme der Atomkraftnutzung hinzuweisen, sind wir aus der Region dabei“, schreibt die ÖDP.

Näheres unter www.endlich-abschalten.de. Mitfahrgelegenheit bei Kontakt unter E-Mail bernd.richter@oedp-bw.de oder Tel. 07422/55288.

 

 

-->

Mehr auf NRWZ.de