SCHRAMBERG (pm) – Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“ wird am 7. Dezember im Bärensaal in Schramberg gegeben, und das unter der Mitwirkung von Sängerinnen und Sängern der Chorgemeinschaft Frohsinn Schramberg.

 

Zum Inhalt der Oper heißt es in der Ankündigung: Der babylonische Anführer und König Nabucco bereitet die Vernichtung der Hebräer vor. Er hat Jerusalem erobert, den Tempel zerstört und das Volk Israel in die Gefangenschaft deportiert. Sein Streben nach absoluter Macht kennt keine Grenzen: So ruft er sich schließlich selbst zum Gott aus. Als er von einem Blitz getroffen wird, mit dem Jehova ihn straft, verfällt der tyrannische Herrscher dem Wahnsinn.
Abigail, die man für Nabuccos Erstgeborene hält, obwohl sie in Wirklichkeit nur die Tochter einer Sklavin ist, sieht ihre Chance, die Staatsführung an sich zu reißen. Ein dramatischer Machtkampf folgt, der die Hebräer schließlich hoffen lässt, ihr höchstes Gut zurückzugewinnen: Selbstbestimmung und Freiheit.
Giuseppe Verdis „Nabucco“ gehört zu den herausragenden und populärsten Meisterwerken der Musikgeschichte. Der Komponist hat die alttestamentarische Geschichte in eine große Sängeroper mit packenden Chorszenen geformt. Er zeigt dabei, wie private und politische Verwicklungen ein verhängnisvolles Wechselspiel in Gang bringen. Der weltberühmte Gefangenenchor „Va, pensiero“, der vom nicht zu bändigenden Drang der Menschen nach Selbstbestimmung erzählt, ist künstlerische Grundlage einer außergewöhnlichen Aktion, mit der das Theater Pforzheim Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Frohsinn Schramberg an der Aufführung beteiligen wird.
Die Oper wird das Theater Pforzheim am Montag, 7. Dezember um 20 Uhr im Schramberger Bärensaal aufführen. Um 19.15 Uhr findet zudem eine Einführung zum Stück auf der Empore statt. Karten für diese Veranstaltung des Theaterrings gibt‘s im Bürgerservice der Stadt Schramberg unter der Telefonnummer 07422 29-215.

 

 

-->