Perfektionismus macht krank

Everest-Überlebende Lene Gammelgaard spricht in Rottweil

Lene Gammelgaard. Foto: pm

ROTTWEIL (pm) – Gera­de kam der Film „Ever­est“ in die Kinos. Nun wird eine Frau, die damals bei den dra­ma­ti­schen Ereig­nis­sen am Mount Ever­est dabei war in Rott­weil spre­chen. Sie kommt am 26. Sep­tem­ber zum Women in busi­ness- kurz „wib”-Kongress in der Kreis­spar­kas­se.

Wenig bekannt ist, dass unter den Über­le­ben­den der neu ver­film­ten Tra­gö­die am Mount Ever­est 1996 auch Frau­en waren. Eine davon ist die Dänin Lene Gam­mel­gaard. Sie ist am 26. Sep­tem­ber als Haupt­red­ne­rin beim „woman in busi­ness Kon­gress“ zu erle­ben. Ihr The­ma: Sur­vi­ve – Moti­va­te – Inspi­re. Per­sön­li­che Gren­zen spren­gen.

Auch fast 20 Jah­re nach dem Unglück hat Lene Gam­mel­gaard sehr viel zu sagen. Inzwi­schen ist sie Unter­neh­mens­be­ra­te­rin und inspi­riert ande­re Men­schen dazu, ihre Träu­me kon­se­quent zu ver­fol­gen. Aller­dings nicht um jeden Preis: Die Zumu­tun­gen und Anfor­de­run­gen der Zeit hält sie für absurd. „Wir wer­den krank, wenn wir ver­su­chen, alles per­fekt zu machen.“ Statt­des­sen müs­se jeder den Mut und die Risi­ko­be­reit­schaft haben, neue Wege zu gehen und das eige­ne Leben aktiv zu gestal­ten. Um gesund zu blei­ben, müs­se jeder in der Lage sein, Ent­schei­dun­gen zu tref­fen und aus­zu­wäh­len.

Wich­tig sei, rea­lis­ti­sche Erwar­tun­gen zu haben. Frau­en soll­ten kei­nes­falls auf den Prin­zen mit dem wei­ßen Pferd war­ten, son­dern selbst Ver­ant­wor­tung über­neh­men und anpa­cken.

Lene Gam­mel­gaard kri­ti­siert, dass der neue „Everest“-Film aus rein männ­li­cher Per­spek­ti­ve erzählt wird. Die men­ta­le und sport­li­che Leis­tung der Berg­stei­ge­rin­nen kom­me dar­in nicht vor. Die Frau­en blei­ben im Hin­ter­grund. „Sie beset­zen hier wie­der die klas­si­sche Rol­le“, sagt Lene Gam­mel­gaard. Beim wib Kon­gress in Rott­weil spricht sie über Stra­te­gi­en, mit denen Frau­en das ändern kön­nen.

Der Kon­gress beginnt am 26. Sep­tem­ber um 16 uhr und dau­ert bis 21 Uhr. Info und Anmel­dung unter www.pink-gesucht.de