Bei zwei Poli­zei­kon­trol­len haben Beam­te des Schram­ber­ger Reviers eini­ge Ord­nungs­wid­rig­kei­ten und Straf­ta­ten ermit­telt. „Neben einer Inten­si­vie­rung der Bür­ger­nä­he durch Fuß­strei­fen ist die Bekämp­fung der Ein­bruchs- und Rausch­gift­kri­mi­na­li­tät ein wesent­li­cher Schwer­punkt des Poli­zei­re­viers Schram­berg“, so Revier­lei­ter Jür­gen Lede­rer zur Begrün­dung für dioe Kon­trol­len.

Gera­de in der dunk­len Jah­res­zeit kom­me dem Schutz der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor Woh­nungs­ein­brü­chen eine beson­de­re Bedeu­tung zu. Am Don­ners­tag  hat die Poli­zei aus die­sem Grund zwei Kon­troll­stel­len ein­ge­rich­tet. Jeweils sie­ben Beam­te waren zunächst in Dun­nin­gen und anschlie­ßend in Schram­berg  im Ein­satz.

In Dun­nin­gen kon­trol­lier­ten die Beam­ten in der Freu­den­städ­ter Stra­ße von 16.30 Uhr bis 18 Uhr die Auto­fah­rer und stell­ten zwei Ver­kehrs­ver­stö­ße fest. Neben einem nicht ange­leg­ten Sicher­heits­gurt haben sie an einem Auto die abge­fah­re­nen Rei­fen bean­stan­det.

Schwer­wie­gen­de­re Ver­stö­ße habe es bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le in Schram­berg in der Bahn­hof­stra­ße gege­ben so Lede­rer: Bei einem 30-jäh­ri­gen Auto­fah­rer bestand der Ver­dacht des Fah­rens unter dem Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel. „Eine Über­prü­fung bestä­tig­te eine Beein­flus­sung durch Can­na­bis.“ Um fest­zu­stel­len wie viel Can­na­bis der Mann geraucht hat­te, hat die Poli­zei dem Betrof­fe­nen eine Blut­pro­be ent­neh­men las­sen. Beim  Durch­su­chen  sei­nes Autos fan­den die Beam­ten gleich noch zwei „Joints“ unde eine gerin­ge Men­ge wei­te­rer Can­na­bis­blü­ten.

Nun erwar­tet den 30-jäh­ri­gen neben der Anzei­ge wegen des Fah­rens unter berau­schen­den Mit­teln noch eine Straf­an­zei­ge wegen dem Besitz von Betäu­bungs­mit­teln. Auch sein Füh­rer­schein ist in Gefahr, denn  bei Kon­su­men­ten  von  Rausch­gift prüft die Füh­rer­schein­stel­le grund­sätz­lich „die Geeig­net­heit zum Füh­ren eines Kraft­fahr­zeugs“.

Nur weni­ge Minu­ten nach die­ser Kon­trol­le haben die Beam­ten in einem ande­ren Auto einen Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz fest­ge­stellt, sie fan­den ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser.