LAUTERBACH/EPFENDORF/SCHRAMBERG (him) – Zu zwei Ein­sät­zen in Lau­ter­bach und Epfen­dorf rück­te in der Nacht zu Sonn­tag das Tech­ni­sche Hilfs­werk Schram­berg aus. In Lau­ter­bach droh­te das im Bau befind­li­che Regen­über­lauf­be­cken voll zu lau­fen, in Epfen­dorf benö­tig­te die Feu­er­wehr Unter­stüt­zung durch eine star­ke Pum­pe des THW.

In der Lau­ter­ba­cher Orts­mit­te beim Rat­haus lässt die Gemein­de der­zeit von einer Ober­wolfa­cher Bau­fir­ma ein Regen­rück­hal­te­be­cken bau­en. Ein nicht rich­tig geschlos­se­ner Schie­ber war die Ursa­che, dass  Regen­was­ser in die Anla­ge ström­te. Seit dem spä­ten Nach­mit­tag hat­te die Feu­er­wehr mit eige­nen Gerät­schaf­ten ver­sucht, das Pro­blem zu lösen. Um 22.30 dann rie­fen die Lau­ter­ba­cher das Schram­ber­ger THW zu Hil­fe. Bis gegen 1 Uhr, so Zug­füh­rer Roland Weber auf Nach­fraqe der NRWZ, dau­er­te es bis das Was­ser aus dem Rück­hal­te­be­cken gepumpt war.

Regenüberlauf Lauba dk 040115

Gegen 4 Uhr wur­den die THWler dann nach Epfen­dorf geru­fen. Auch dort reich­ten die Pump­lei­tun­gen der Feu­er­wehr nicht aus, um einen über­ge­lau­fe­nen Kanal leer zu pum­pen.

Anders­wo tre­ten die Flüs­se über die Ufer. Etwa die Eschach bei Hor­gen

https://www.nrwz.de/80073
Die Eschach bei Hor­gen. Foto: Nico­le Bachert

und der Neckar bei Rott­weil, auf­ge­nom­men in der Lehr­stra­ße

Der Neckar bei Rottweil. Foto: Ann-Katrin Mey
Der Neckar bei Rott­weil. Foto: Ann-Kat­rin Mey