VILLINGEN-SCHWENNINGEN (pz)  Am Diens­tag­mor­gen betra­ten zwei mas­kier­te Män­ner eine Spie­lo­thek in der Sturm­bühl­stra­ße. Die bei­den Män­ner dräng­ten eine Rei­ni­gungs­kraft in die Toi­let­ten­an­la­ge, bedroh­ten und würg­ten sie. 

Wäh­rend es der Frau im wei­te­ren Ver­lauf des Gesche­hens gelang, schrei­end auf die Stra­ße zu flüch­ten, konn­te sich die Spiel­hal­len­auf­sicht in den Tre­sor­raum zurück­zie­hen. Die zwei Täter flo­hen ohne Beu­te zu Fuß in unbe­kann­te Rich­tung.  Der ent­kom­me­nen Rei­ne­ma­che­frau gelang es zwi­schen­zeit­lich in einem nahe­ge­le­ge­nen Lokal einen Not­ruf abzu­set­zen. Ernst­haft ver­letzt wur­de bei dem Über­fall nie­mand.

Im Zuge der umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats Vil­lin­gen konn­ten die Poli­zei noch im Lau­fe des Diens­tags drei drin­gend Tat­ver­däch­ti­ge im Alter von 17, 18 und 19 Jah­ren vor­läu­fig fest­neh­men. Es han­delt sich um deut­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge. Sie ste­hen im drin­gen­den Ver­dacht, auch den Raub­über­fall am Diens­tag ver­gan­ge­ner Woche auf einen Spiel­sa­lon in Schwen­nin­gen (wir berich­te­ten) began­gen zu haben. Alle drei stam­men aus dem Schwarz­wald-Baar-Kreis.

Mitt­ler­wei­le hat ein Haft­rich­ter gegen zwei der fest­ge­nom­me­nen Män­ner auf Antrag des Staats­an­walt­schaft Kon­stanz Haft­be­fehl erlas­sen. Der gest­ri­ge Über­fall wur­de zumin­dest von einem der drei Täter began­gen. Die Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats sind noch nicht abge­schlos­sen. Es wird der­zeit geprüft, ob die mut­maß­li­chen Täter für wei­te­re Raub­de­lik­te in Fra­ge kom­men.