RFV Rottweil startet mit viel Pferdestärke in die Herbst-/Wintersaison

Reitertage

Vertrauen zwischen Pferd und Reiter: Die Reiter vom Reitverein Rottweil üben bereits fleißig für die Gelassenheitsprüfungen. Foto: pm

Nach einem bis­lang sehr erfolg­rei­chen Tur­nier­jahr des Rott­wei­ler Reit­ver­eins freu­en sich die Rei­ter nun auf meh­re­re span­nen­de Tage voll Pfer­de­sport in der hei­mi­schen Reit­an­la­ge und beim RFV Hoch­wald.

 

Nach tol­len Erfol­gen der Ver­eins­mit­glie­der in den letz­ten Wochen blickt der Rott­wei­ler Reit­ver­ein bereits wie­der vor­aus und  ver­an­stal­tet am kom­men­den Wochen­en­de die Rott­wei­ler Rei­ter­ta­ge. Die­se fin­den tra­di­tio­nell im Herbst statt und erfreu­en sich bei Rei­tern aus der Regi­on sehr gro­ßer Beliebt­heit. An drei Tagen rich­tet der RFV Rott­weil in Koope­ra­ti­on mit dem Reit­ver­ein Hoch­wald Wett­be­wer­be in vier Dis­zi­pli­nen für Groß und Klein aus.

Den Anfang macht am Sams­tag, 29. Sep­tem­ber, der Rei­ter­tag „Dres­sur“. Hier kön­nen sich die Rei­ter dem Publi­kum in sie­ben Dres­sur­prü­fun­gen diver­ser Leis­tungs­ni­veaus prä­sen­tie­ren. Start der ers­ten Prü­fung ist 9 Uhr. Zuschau­er sind ein­ge­la­den, sich die ers­ten Prü­fun­gen beim Früh­stück im Rei­ter­st­üb­le des Ver­eins anzu­schau­en.

Am Sonn­tag, 30. Sep­tem­ber, folgt dann der Rei­ter­tag „Brei­ten­sport und Fah­ren“. Der Mor­gen die­ses Sonn­tags steht ab 9 Uhr ganz im Zei­chen des Brei­ten­sport-Rei­tens. In die­sen Prü­fun­gen kön­nen die Teil­neh­mer die Har­mo­nie und das Zusam­men­spiel von Pferd und Rei­ter durch Geschick­lich­keits­hin­der­nis­se, Gelas­sen­heits­übun­gen und Trail­auf­ga­ben bewei­sen. Spaß und Span­nung sind hier­bei für inter­es­sier­te Zuschau­er garan­tiert. Nach­mit­tags fin­det dann ein Orts­wech­sel statt. Um 13 Uhr  über­neh­men die Kutsch­fah­rer die Regie auf dem gro­ßen Fahr­platz des Reit- und Fahr­ver­eins Hoch­wald. In sechs Prü­fun­gen kön­nen die Fah­rer­teams ihr Kön­nen in den Dis­zi­pli­nen „Dres­sur“ und „Hin­der­nis­fah­ren“ unter Beweis stel­len. Dass Kutsch­pfer­de kei­nes­falls trä­ge sind, dürf­te den Zuschau­ern auf dem Hoch­wald spä­tes­tens nach den flot­ten Par­cours­run­den bewusst wer­den.

 

Den Abschluss die­ses span­nen­den Herbst­wo­chen­en­des bil­det am Mitt­woch, 3. Okto­ber, der Rei­ter­tag „Sprin­gen“. Acht Prü­fun­gen ver­an­stal­tet der Reit­ver­ein an die­sem Tag für alle spring­be­geis­ter­ten Reit­sport­ler. Der Sprung in den Herbst beginnt mit der ers­ten Prü­fung um 8.30 Uhr. Bis hin zur letz­ten Prü­fung, die gegen 16 Uhr star­ten wird, wer­den die Zuschau­er eine Viel­zahl an ambi­tio­nier­ten Spring­rei­tern zu sehen bekom­men. Ein High­light bil­det der tra­di­tio­nell statt­fin­den­de Wett­be­werb „Jump and Run“ gegen 14 Uhr. In die­sem mes­sen sich Zwei­er-Teams in den Kate­go­ri­en Spring­rei­ten und Hin­der­nis­ren­nen zu Fuß – mit­fie­bern­des Publi­kum unter­stützt die Sport­ler hier­bei.

Wäh­rend des gesam­ten Wochen­en­des fin­den meh­re­re Prü­fun­gen statt, die zur Wer­tung des Meis­ter­schaft-Cups des Pfer­de­sport­kreis Donau-Neckar gezählt wer­den.

 

An allen drei Tagen wer­den im Rei­ter­st­üb­le war­me Spei­sen, Geträn­ke sowie Kaf­fee und Kuchen ange­bo­ten. Geöff­net wird jeweils 30 Minu­ten vor der ers­ten Prü­fung des Tages.