Ein voll besetzter Festsaal, großer Bahnhof für die jungen Musiker. Das Droste-Hülshoff-Gymnasium und die Musikschule der Stadt Rottweil hatten zum gemeinsamen Herbstkonzert in den Festsaal der Gymnasien eingeladen (Beitrag mit Bildergalerie).

Bildergalerie - klicken Sie hier. Fotos: Thomas Decker, Team Ralf Graner Photodesign
Bildergalerie – klicken Sie hier. Fotos: Thomas Decker, Team Ralf Graner Photodesign

Unter dem Motto „Musik grenzenlos!“ vereinigten sich die Orchester beider Schulen bereits zum zweiten Mal zu großen Besetzungen. Zusammen mit den Bläsern und Streichern des gymnasialen Unterstufenorchesters spielten im ersten Teil die Musikschulensembles Piccolini, Stradivaris und Bläserspielkreis. Debra Crane, Bernadette Glöckler und Gudrun Hafner hatten mit ihren jungen Schützlingen ein Programm internationaler Titel einstudiert. Von Georg Friedrich Händels Wassermusik bis zum Harry-Potter-Soundtrack spannte sich hier der Bogen über die Jahrhunderte

. „Selten im Konzert zu hören ist heute die große kammermusikalische Besetzung eines Nonetts“, erklärte die Leiterin der Musikschule, Gabriele Hammen in ihrer Ankündigung des Konzertabends.

Zu Beginn des zweiten Teils präsentierten im Ensemble Lavande neun Bläsersolisten zwei Sätze aus der „Petite Sinfonie“ von Charles Gounod. Danach vereinigte sich das Orchester des DHG mit dem Kammerorchester der Musikschule und weiteren ausgewählten Bläsern unter der Leitung von Bernadette Glöckler (DHG) und Daniel Kübler (Musikschule) zur großen sinfonischen Besetzung. Edvard Griegs Orchestersuite op. 46, zusammengestellt aus den Kompositionen zu dem Schauspiel „Peer Gynt“ bot den klassischen Auftakt.

Südamerikanisches Temperament und Orchesterfarben der Extraklasse erklangen schließlich mit der „Danzas Cubanas“ von Robert Sheldon.

 

 

-->