Emil Sänze (Bildmitte). Unser Bild zeigt ihn bei der Bekanntgabe der Ergebnisse der jüngsten Landtagswahl. Foto: NRWZ-Archiv
Emil Sänze (Bildmitte). Unser Bild zeigt ihn bei der Bekanntgabe der Ergebnisse der jüngsten Landtagswahl. Foto: NRWZ-Archiv

Der Urhe­ber des flücht­lings­feind­li­chen Hass-Bei­trags auf der inzwi­schen gesperr­ten Face­book­sei­te des AfD-Kreis­ver­bands Rottweil/Tuttlingen kam aus den Rei­hen der Par­tei. Dies sag­te der AfD-Wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­te im Land­tag und Kreis­spre­cher, Emil Sän­ze, am Frei­tag­mor­gen dem SWR. Sei­ne Par­tei prü­fe dras­ti­sche Maß­nah­men gegen den Urhe­ber.

Wie Sän­ze dem SWR-Regio­nal­bü­ro Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen in einem Inter­view mit­teil­te, hand­le es sich bei dem Urhe­ber des Pos­tings, in dem von „ersau­fen­den Migran­ten” die Rede ist, um ein Mit­glied des „erwei­ter­ten Kreis­vor­stands.” Um wen es sich bei die­sem Mit­glied aus der loka­len Füh­rungs­ebe­ne nament­lich han­delt, woll­te Sän­ze dem SWR zufol­ge nicht sagen. Er sei aller­dings per­sön­lich ent­täuscht und habe es von dem Betrof­fe­nen „nie­mals erwar­tet.” Es „depri­mie­re ihn sehr.”

Auf den Namen des­je­ni­gen, der das flücht­lings­feind­li­che Pos­ting auf der inzwi­schen gesperr­ten Face­book-Sei­te des AfD-Kreis­ver­bands Rottweil/Tuttlingen ver­öf­fent­licht hat, sei  man durch Recher­chen des Kreis­ver­bands gekom­men.

Sän­ze kün­dig­te für den kom­men­den Diens­tag eine Kreis­vor­stands­sit­zung an, zu der auch der Admi­nis­tra­tor der Face­book-Sei­te erwar­tet wer­de, der der­zeit noch im Urlaub sei.

Es wird erwar­tet, dass die AfD Baden-Würt­tem­berg am Diens­tag auch den Namen des Urhe­bers bekannt geben wird. Die­ser hat­te auf der Face­book­sei­te sei­nes Kreis­ver­bands geschrie­ben: „Fron­tex sofort been­den. Je mehr Migran­ten ersau­fen, des­to eher begrei­fen selbst afri­ka­ni­sche Zie­gen­hir­ten, dass es sich nicht lohnt, nach Euro­pa auf­zu­bre­chen. Sol­len sie ihren ‚Staat‘ säu­bern, bis auch sie ein ’nor­ma­les Leben‘ füh­ren kön­nen. Die frz. Revo­lu­ti­on hat es vor­ge­macht. Spa­ni­en übri­gens macht es vor, wie man Boots­fahr­ten ver­hin­dert. Nur unse­re autis­ti­sche Kanz­le­rin weiß nicht, wie das geht.“

Die­ses Pos­ting sorgt inzwi­schen bun­des­weit für Schlag­zei­len. AfD-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Sän­ze hat­te sich Tage nach der Ver­öf­fent­li­chung klar vom Inhalt distan­ziert. Aller­dings ging die AfD zunächst von Mani­pu­la­ti­on, auch von einem mög­li­chen Hacker­an­griff aus. Einen Rück­tritt aus dem Kreis­vor­stand gab es in die­ser Face­book-Affä­re. Ein Mit­glied des Kreis­vor­stands hat sein Amt nie­der­ge­legt. Der Mann erklär­te, sich nicht mit dem Inhalt des Pos­tings iden­ti­fi­zie­ren zu kön­nen.

Info: Hier sind alle unse­re Bei­trä­ge zum The­ma.