Säureunfall bei Mahle

2200

150 Liter Salz­säu­re sind am Frei­tag im Rott­wei­ler Betrieb der Fir­ma Mah­le frei­ge­setzt wor­den und haben einen Groß­ein­satz der Ret­tungs­kräf­te aus­ge­löst. Ver­letzt wur­de offen­bar aller­dings nie­mand

Die Salz­säu­re setz­te gif­ti­ge Dämp­fe frei. Das Betriebs­ge­bäu­de muss­te daher geräumt wer­den. Die Feu­er­wehr Rott­weil konn­te die aus­ge­lau­fe­ne Säu­re bin­den. Zudem wur­de das Gebäu­de belüf­tet, um die gif­ti­gen Dämp­fe ins Freie zu bla­sen.  Der betrof­fe­ne Bereich wur­de abge­sperrt.

Der Betriebs­un­fall lös­te einen Groß­ein­satz aus. So war die Rott­wei­ler Feu­er­wehr war mit neun Fahr­zeu­gen im Ein­satz, auch ihr Gefahr­gut­zug war vor Ort. Das Deut­sche Rote Kreuz war mit sechs Fahr­zeu­gen und zwei Not­ärz­ten ange­rückt.