Schiltach: Stein zerstört Fenster einer Flüchtlingsunterkunft

Fremdenfeindlicher Hintergrund vermutet

548

Die Poli­zei ver­mu­tet einen frem­den­feind­li­chen Hin­ter­grund: Ein unbe­kann­ter Täter hat am Sonn­tag gegen 3 Uhr nachts mit einem gro­ßen Kie­sel­stein ein Fens­ter im zwei­ten Ober­ge­schoss einer Flücht­lings­un­ter­kunft im Schwarz­wald­städt­schen Schiltach im Land­kreis Rott­weil ein­ge­wor­fen. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Der Stein durch­schlug laut Poli­zei­be­richt die dop­pelt ver­glas­te Schei­be und lan­de­te im dahin­ter gele­ge­nen Zim­mer. Die bei­den anwe­sen­den Zim­mer­be­woh­ner – syri­sche Flücht­lin­ge – hat­ten Glück: der Stein traf sie nicht.

Nur Sachschaden

Der Scha­den an der Fens­ter­schei­be wird auf etwa 250 Euro geschätzt. Die Poli­zei geht von einem frem­den­feind­li­chen Motiv aus.

Das Poli­zei­re­vier Schram­berg ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung und sucht nach Zeu­gen des Vor­falls. Wer zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen im Bereich des Tat­or­tes gemacht hat oder aus sons­ti­gen Grün­den sach­dien­li­che Anga­ben zu dem oder den Tätern machen kann wird gebe­ten, sich bei der dor­ti­gen Dienst­stel­le zu mel­den (Tele­fon 07422 2701 0).