VILLINGENDORF (fw) – Nach dem Bestehen des Leistungsabzeichens in Bronze 2013 und Silber 2015, haben beide Gruppen der Feuerwehr Villingendorf nun auch die Abnahme des Leistungsabzeichens in Gold bestanden.

Aus zeitlichen Gründen mussten die beiden Gruppen zur Abnahme den Landkreis Rottweil verlassen und in den Nachbar Landkreis Schwarzwald-Baar zu der Feuerwehr Pfohren gehen.

Um das goldene Leistungsabzeichen Baden-Württemberg zu bestehen mussten die Kameraden zuerst die Praktische Prüfung ablegen. Diese besteht aus zwei Teilen. Der erste Prüfungsteil bestand in der Abarbeitung eines Brandeinsatzes.

In einem zweigeschossigen Wohngebäude kam es zu einem Brand in einer Garage mit auslaufender brennbarer Flüssigkeit, der sich rasch ausbreitete. Im ersten Obergeschoss war eine Person eingeschlossen, die am Fenster um Hilfe rief. Der Angriffstrupp musste sich nun innerhalb von zwei Minuten komplett mit Atemschutzgeräten und Zubehör ausrüsten und nach Vorschrift eine Einsatzkurzprüfung durchführen.

Danach wurde die Menschenrettung über die Steckleiter durchgeführt. Parallel hierzu wurde ein C-Rohr und im weiteren Verlauf noch ein Schaumangriff zur Brandbekämpfung aufgebaut. Für die Bewältigung dieser Lage standen maximal acht Minuten zur Verfügung.

Im zweiten Prüfungsteil musste eine technische Hilfeleistung anhand eines Verkehrsunfalls abgearbeitet werden. Das Szenario war ein schwerer Verkehrsunfall mitten in der Nacht auf einer Landstraße. Ein PKW hatte einen Radfahrer übersehen, und diesen angefahren. Der Radfahrer war unter dem PKW eingeklemmt.

Mittels Wagenheber und Unterbaumaterial musste der Radfahrer unter dem PKW befreit werden, und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt werden. Des weiteren musste der Brandschutz sichergestellt, die Einsatzstelle mit Verkehrswarngerät abgesichert und großflächig ausgeleuchtet werden.

Zum Abschluss der Übung mussten noch diverse Feuerwehrgerätschaften – Kettensäge, Schaumrohr, Schaumzumischer – mittels speziellen Knoten an Feuerwehrleinen angebunden werden. Die komplette Übung musste ebenfalls nach maximal acht Minuten beendet sein.

Bei beiden Prüfungsteilen gab es für jeden falschen Handgriff, welcher nicht der Feuerwehrdienstvorschrift entspricht und gegen die Unfallverhütung verstößt, zusätzlich Fehlerpunkte. Die vorgegebene Höchstzahl an Fehlerpunkten durfte zum Bestehen ebenfalls nicht überschritten werden.

Nach den beiden Praktischen Teilen des Leistungsabzeichen in Gold, galt es noch eine schriftliche Prüfung zu absolvieren. Diese bestand für jeden Teilnehmer aus 30 Fragen, unter anderem aus dem Bereich Einsatztaktik, Feuerwehrtechnik und Führung/Organisation in der Feuerwehr. Zum Bestehen waren 75% richtige Antworten notwendig. Nachdem diese Hürde erfolgreich gemeistert war, stand dem bestehen des Goldenen Leistungsabzeichens Baden- Württemberg nix mehr im Weg.

Unter der Leitung der Gruppenführer Sven Haberer und Achim Rieß und dem Trainer Robert Flaig haben folgende Kameraden bestanden: Werner Hartmann , Clemens Hummel , Marco Mutschler , Fabian Haberer, Benedikt Schanz, Manuel Pfundstein, Sven Maurer, Valentin Pfaff, Alexander Schlosser, Robert Wendel.

 

 

-->