9.7 C
Landkreis Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

Schon wieder Einbrüche in Bäckereien und Metzgerei auf dem Sulgen, in Lauterbach und Tennenbronn

SCHRAMBERG (leg/him) –  In der Nacht zu Donnerstag sind unbekannte Täter in drei Bäckereien auf dem Sulgen eingebrochen und haben hohen Schaden angerichtet. Die Einbrecher waren in die Bäckerei Stemke an der Sulgauer Straße, die Brantner-Filiale im „Netto-Markt“ im Möbelhaus Neininger und die Bäckereifiliale Brantner in Sulgen-Mitte eingedrungen. In die daneben liegende Metzgerei kamen sie nicht. Wie die NRWZ erfahren hat, waren auch in der Nacht zu Freitag Einbrecher  unterwegs und sind in Geschäfte in Lauterbach und Tennenbronn eingebrochen. Näheres demnächst.

Entdeckt hatte ein Zulieferer auf seiner frühmorgendlichen Warenanlieferungstour die Einbrüche: Um 5 Uhr stellte der Zulieferer eine aufgehebelte Schiebetüre einer Bäckereifiliale an der Heiligenbronner Straße und um 5.10 Uhr an einer Bäckereifiliale und einer benachbarten Metzgerei in Sulgen-Mitte fest.

Die Täter erbeuteten auch diesmal wieder eine geringe Menge Bargeld und nahmen offensichtlich noch ein paar  Getränkeflaschen mit. Bei der Bäckereifiliale „Stemke“ in der Sulgauer Straße ist der größere Schaden entstanden, neben dem fehlenden Wechselgeld, ist die elektronische Schiebetür kaputt. Diese hatten die Täter offenbar aufgehebelt und ist nun nicht mehr funktionsfähig.

Stemke Tür leg dk 190215

Ob die Türe repariert oder gar vollständig ersetzt werden müsse, müsse erst noch ermittelt werden, meinte Constanze Stemke, Mitarbeiterin der Filiale. Glücklicherweise blieb aber der Kassenautomat unbeschädigt. „Unsere Kassen gehen alle um 21 Uhr automatisch auf, sodass Einbrecher sie nicht auf noch aufhebeln. Das wäre nämlich dann richtig teuer, so Kassenanlagen kosten mehrere 1000 Euro“, erklärte sie. Für die Filiale ist die defekte Eingangstüre natürlich von erheblichem Nachteil, da Kundinnen und Kunden nun erst den Hintereingang finden müssen, um einkaufen zu können.

Beim Einbruch in „Sulgen Mitte“ in die gemeinsame Ladenflächen der Bäckerei Brantner und der Metzgerei Hils entstand glücklicherweise kein Schaden. Die Täter konnten die Schiebetüre offensichtlich mit Hilfe eines Gegenstanden aufdrücken, ohne die Anlage zu beschädigen. An der zweiten Glastüre, die den Bereich der Metzgerei Hils abgrenzt, scheiterten sie dann, weshalb die Metzgerei ungeschoren davon kam. Brantner leg dk 190215

Im Bereich der Bäckerei Brantner herrschte am Morgen allerdings Chaos. Die Täter hatten wohl in der Hektik viele Dinge heruntergeschmissen und durcheinander gebracht. Dabei nahmen sie etwas Wechselgeld und zwei Geldmäppchen mit.

Schon seit Beginn des Jahres plagt sich die Polizei mit einer Serie von Einbrüchen in Bäckereien im Raum Schramberg ab. Anfang Februar gelang es der Schramberger Polizei zwei dringend tatverdächtigte Männer zu ermitteln. Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten die Beamten bei beiden Beweismaterial sicherstellen. Einen Haftbefehl hat die Staatsanwaltschaft dennoch nicht beantragt, da kein Haftgrund vorlag, so Staatsanwalt Michael Groß auf Nachfrage der NRWZ: „Wir brauchen neben dem dringenden Tatverdacht mindestens einen weiteren Haftgrund: Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr oder Wiederholungsgefahr.“

Wenn die Tatverdächtigen einen festen Wohnsitz hätten, bestehe juristisch gesehen keine Fluchtgefahr. Da bisher nur ein Einbruch direkt den beiden zuzuordnen sei, scheide auch die Wiederholungsgefahr als Haftgrund aus. Schließlich sei Untersuchungshaft auch keine vorgezogene Bestrafung.

Die Polizeibeamten ermitteln intensiv und versuchen, weitere Beweise zu sichern, um die Tatverdächtigen überführen zu können.Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesen Straftaten machen können, werden gebeten, dies dem Polizeirevier Schramberg, Telefon 07422 2701-0, mitzuteilen.

 

 

 

Mehr auf NRWZ.de