Schramberg auf dem Weg zur Fairtrade-Town?

SCHRAMBERG (pm) – Was hat Schram­berg davon, eine Vor­zei­ge­stadt für fai­ren Han­del zu sein? Die­ser und wei­te­rer Fra­gen geht das Eine Welt-Forum bei einer Info-Ver­an­stal­tung am Mitt­woch, 3. Dezem­ber, ab 19 Uhr in der Men­sa der Erhard-Jung­hans-Schu­le nach.

Exper­ten aus Balingen, seit zwei­ein­halb Jah­ren offi­zi­el­le „Fairtra­de-Town“, refe­rie­ren und geben an die­sem Abend ihre Erfah­run­gen wei­ter. Ein­ge­la­den sind  Schram­ber­ger Ver­tre­ter aus Han­del, Gewer­be, Ver­wal­tung, Mit­glie­der des Stadt­rad­ts, Schram­ber­ger Gas­tro­no­men, Kir­chen- und Ver­eins­ver­tre­ter sowie alle Inter­es­sier­ten.  „Wir erhof­fen uns davon Rücken­wind für den Start einer Fairtra­de-Initia­ti­ve in Schram­berg“, sagt Albert Risch vom Spre­cher­rat des Eine-Welt-Forum Schram­berg.

Die Vor­aus­set­zun­gen, dass Schram­berg eine der mehr als 300 Fair-Tra­de-Towns wer­den kann, sind laut Albert Risch „zu schaf­fen“.