Streit um Zickzacklinie für die Drehleiter eskalierte. Foto: him

SCHRAMBERG (pz) – Vermutlich weil er zu früh aus dem Bett geklingelt wurde, hat am Freitagmorgen, gegen 8.45 Uhr, ein 22-jähriger Autobesitzer in der Kirnbachstraße mit einem Einkaufskorb auf einen 61-jährigen Arbeiter eingeschlagen. Der Arbeiter war beauftragt, in einem Halteverbotsbereich eine weiße Zick-Zack Linie auf der Fahrbahn anzubringen. 

Dies hatte die Stadt angeordnet, damit die große Feuerwehrdrehleiter im Falle eines Feuers in einer Flüchtlingsunterkunft an der Kirnbachstraße einen Aufstellplatz findet.Die sei aus Sicherheitsgründen so vorgeschrieben, heißt es aus dem Rathaus.

Damit hatte ein rabiater Autobesitzer wohl ein Problem. Weil im Verbotsbereich ein Auto geparkt war, klingelte der Maler an verschiedenen Gebäuden,  um den Autobesitzer zu bitten, das Fahrzeug zur Seite zu fahren.  Der 61-Jährige war auch schnell erfolgreich, hatte den Richtigen gefunden. Allerdings freute sich der 22-Jährige Fahrzeughalter überhaupt nicht und beschimpfte den Maler  aufs übelste.

Als der 61-Jährige zur Dokumentation das verbotswidrig abgestellte Fahrzeug fotografierte, holte der junge Mann einen Einkaufskorb aus seinem Wagen und schlug auf sein Gegenüber ein, der glücklicherweise nicht verletzt wurde. Der junge Mann muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten.