2.2 C
Rottweil
Donnerstag, 12. Dezember 2019
Start Land­kreis Rott­weil Schü­ler ler­nen Gefah­ren der neu­en Medi­en ken­nen

Schüler lernen Gefahren der neuen Medien kennen

-


ROTTWEIL – Auch in die­sem Schul­jahr fand auf Initia­ti­ve der Mut­­li­­me­­dia-Bera­­te­­rin­­nen Maria Engel­hard und Annet­te Höl­le eine medi­en­päd­ago­gi­sche Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung an der Nell-Bre­u­­ning Schu­le statt. Haupt­kom­mis­sar Josef Bron­ner vom Refe­rat für Prä­ven­ti­on des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen klär­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Berufs­fach­schu­len an zwei Vor­mit­ta­gen über die Gefah­ren beim häu­fig all­zu sorg­lo­sen Umgang mit den neu­en Medi­en auf.

Jeder hat schon von Iden­ti­täts­dieb­stahl, Daten­klau und Cyber­mob­bing gehört. Aber wer rech­net schon damit, dass die­se Gefah­ren beim all­täg­li­chen Umgang mit Smart­pho­ne, Tablet oder Com­pu­ter tat­säch­lich ganz schnell real wer­den kön­nen? „Nur eine grö­ße­re Kom­pe­tenz und ein wach­sen­des Pro­blem­be­wusst­sein im Umgang mit neu­en Medi­en kann gera­de auch jun­ge Men­schen davor bewah­ren, selbst zum „Täter“ zu wer­den, wenn even­tu­ell ohne lan­ges Nach­den­ken per­sön­li­che Fotos von Mit­schü­lern ins Netz gestellt und kom­men­tiert wer­den.“ so Bron­ner. Auch der rich­ti­ge Umgang als Betrof­fe­ner von Cyber­mob­bing und die Vor­stel­lung von Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten waren ein wich­ti­ger Bestand­teil der Ver­an­stal­tung.

Die teil­neh­men­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler hat­ten durch die lebens­na­hen Bei­spie­le, Medi­en und Mate­ria­li­en zudem Gele­gen­heit, sich sowohl mit Opfern als auch mit Tätern zu iden­ti­fi­zie­ren und sich dadurch auch ganz per­sön­lich mit den Gefah­ren und schließ­lich auch den mög­li­chen Fol­gen aus­ein­an­der­zu­set­zen. Dar­über hin­aus gab Bron­ner aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zu not­wen­di­gen Schrit­ten nach einem mög­li­chen Han­dy­klau und nütz­li­chen Inter­net­links für Jugend­li­che.

 

- Adver­tis­ment -