Der Vorsitzende Werner Mezger (rechts) übergibt Münsterpfarrer Timo Weber den Spendenscheck über 100.000 Euro. Foto: Berthold Hildebrand

ROTTWEIL – Der För­der­ver­ein Müns­ter­bau­hüt­te Rott­weil hielt sei­ne Mit­glie­der­ver­samm­lung ab. Dabei gab es Neu­wah­len zum Vor­stand und den Beschluss über eine gro­ße Geld­spen­de an die Gemein­de Hei­lig-Kreuz.

Der Vor­sit­zen­de, Prof. Wer­ner Mez­ger, lei­tet den Ver­ein seit 30 Jah­ren. Er konn­te über erfolg­rei­che Akti­vi­tä­ten im abge­lau­fe­nen Geschäfts­jahr berich­ten und bedank­te sich bei sei­nen Vor­stands­kol­le­gen und den Aus­schuss­mit­glie­dern für ihre Arbeit, ohne die alles nicht zu schaf­fen gewe­sen wäre.

Nach Abschluss der Reno­vie­rungs­ar­bei­ten stan­den aktu­ell vor allem die monat­li­chen The­men­füh­run­gen im Müns­ter im Mit­tel­punkt. Wie in jedem Jahr hat sich der Ver­ein auch beim Gemein­de­fest und beim Feri­en­zau­ber betei­ligt. Kas­sier Ulrich Hättrich berich­te­te, dass die Mit­glieds­bei­trä­ge und der Ver­kauf von Paten­schaf­ten wie­der Geld in die Kas­se brach­ten. Der Erlös aus dem Ver­kauf des für die Reno­va­ti­on vom För­der­ver­ein ange­schaff­ten Lasers- damals das euro­pa­weit moderns­te Gerät im Ein­satz der Denk­mal­pfle­ge- sowie ein groß­zü­gi­ges Ver­mächt­nis füll­ten die Kas­se uner­war­tet wie­der auf.

Die Wah­len brach­ten für den Vor­stand kei­ne Ver­än­de­run­gen. Vor­sit­zen­der bleibt Prof. Dr. Wer­ner Mez­ger, sei­ne Stell­ver­tre­ter sind wei­ter­hin Peter Hug­ger und Frank Mai­er. Die Kas­sie­rer sind Ulrich Hättrich und Rüdi­ger Mack. Schrift­füh­rer ist Mar­tin Weiss und als gebo­re­nes Mit­glied gehört jetzt Müns­ter­pfar­rer Timo Weber dem Vor­stand an. In den Aus­schuss gewählt wur­den Eber­hard Barth, Mat­thi­as Bur­kardt, Ivan Drem­pe­tic, Gui­do Mager, Jörg Marek, Seve­ri­ne Mat­tes, Patrick Mink, Paul Mül­ler, Ras­mus Rein­hardt, Eugen Weiß, Wer­ner Weiss, Regi­ne Gar­ten, Petra Reb­mann und Ralf Stupprich. Kas­sen­prü­fer sind auch wei­ter­hin Karl-Heinz Vil­lin­ger und Chris­ti­an Weiss.

Die Ver­samm­lung beschloss auf Vor­schlag von Wer­ner Mez­ger, der Müns­ter­ge­mein­de auf­grund der guten Kas­sen­la­ge zur Til­gung der Schul­den im Jubi­lä­ums­jahr eine Spen­de von 100.000 Euro zu über­ge­ben.

Damit ist nun die Innen­re­no­va­ti­on bis auf einen klei­nen Rest bezahlt. Mit Gesamt­kos­ten von 3,1 Mil­lio­nen Euro hat Archi­tekt Ste­fan Blum eine Punkt­lan­dung auf den Kos­ten­vor­anschlag hin­ge­legt. Der För­der­ver­ein hat bis­her ins­ge­samt 1,3 Mil­lio­nen Euro zu den Reno­vie­rungs­kos­ten bei­gesteu­ert .

Müns­ter­pfar­rer Timo Weber bedank­te sich für die groß­zü­gi­ge Gabe bei allen Spen­dern. Er freue sich, dass der Ver­ein die Ver­bun­den­heit zu Rott­weil und ins­be­son­de­re zum Hei­lig-Kreuz-Müns­ter mit sei­ner Arbeit und sei­nen Spen­den zum Aus­druck brin­ge. Der Kir­chen­ge­mein­de­rat stif­te­te zum Dank eine klei­ne Tafel, die im Müns­ter ange­bracht wer­den soll. Es sei ein „Vergelt’s Gott im Qua­drat“, auf dem die Öffent­lich­keit über die Spen­den des Ver­eins infor­miert wer­den sol­le.

Archi­tekt Blum bedank­te sich auch im Namen von Ulri­ke Rog­gen­buck-Azad, Fach­be­reichs­lei­te­rin der Kunst­denk­mals­pfle­ge beim Lan­des­denk­mal­amt, für das seit 30 Jah­ren anhal­ten­de ste­ti­ge Enga­ge­ment der Ver­eins­mit­glie­der sowie die treue Ver­bun­den­heit der Men­schen zum Müns­ter. Dies sei fast ein­zig­ar­tig im Land und kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit.

Nach den Regu­la­ri­en gab Schrift­füh­rer Mar­tin Weiss noch in Bild und Wort einen sehr inter­es­san­ten Rück­blick auf das Ent­ste­hen des Ver­eins, die ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten in den ein­zel­nen Jah­ren, nann­te zahl­rei­che Hel­fer und schil­der­te deren Ide­en zur Geld­be­schaf­fung. Es wur­de allen klar, dass die­ser Ver­ein seit 30 Jah­ren ein Erfolgs­mo­dell fürs Müns­ter ist.