KREIS ROTTWEIL (pm) Im Land­kreis Rott­weil gibt es seit Sonn­tag, 14. Dezem­ber nicht nur Fahr­plan­än­de­run­gen im Bus- und Bahn­ver­kehr, son­dern auch im Anruf­bus­ver­kehr, mel­det das Land­rats­amt. Die neu­en Anruf­bus­fahr­plä­ne kann man im Fahr­plan­buch oder im Inter­net unter www.landkreis-rottweil.de und www.vvr-info.de ein­se­hen. Das Fahr­plan­buch ist erhält­lich bei den VVR-Kun­den­cen­tern sowie beim Land­rats­amt und allen Gemein­de­ver­wal­tun­gen.

Der Anruf­bus ist ein vom Land­kreis Rott­weil orga­ni­sier­tes, bedarfs­ge­steu­er­tes Ver­kehrs­sys­tem, wel­ches die Lini­en­ver­keh­re der VVR-Ver­kehrs­un­ter­neh­men zu Zei­ten, in denen ein wirt­schaft­li­cher Lini­en­be­trieb nicht dar­stell­bar ist, ergän­zen soll. Neu ist seit dem Fahr­plan­wech­sel ein kreis­wei­ter Stun­den­takt im Anruf­bus­ver­kehr und zwar nicht nur abends, son­dern auch tags­über an den Wochen­en­den und Fei­er­ta­gen. Bis­her gab es hier nur einen Zwei­stun­den­takt.

Beim Anruf­bus­ver­kehr han­delt es sich nicht um Ver­bund­ver­keh­re, son­dern um ein eigen­stän­di­ges Sys­tem. Die Fahr­ten ver­keh­ren nur nach tele­fo­ni­scher Vor­anmel­dung spä­tes­tens eine Stun­de vor der fahr­plan­mä­ßi­gen Abfahrts­zeit unter der Ruf­num­mer 01801 777 272 bei der Dis­po­si­ti­ons­zen­tra­le. Dadurch wer­den Leer­fahr­ten ver­mie­den, die nicht nur die Umwelt belas­ten, son­dern auch die Fahr­schei­ne ver­teu­ern wür­den.

Zum Ein­satz kom­men PKW und Klein­bus­se, daher sind die Platz­ka­pa­zi­tä­ten beschränkt. Eine früh­zei­ti­ge Reser­vie­rung der Fahrt­wün­sche ist daher emp­feh­lens­wert. Kon­zes­si­ons­in­ha­ber ist das Ver­kehrs­un­ter­neh­men Taxi Ehret GmbH aus Schram­berg.