Land unter in Dunningen. Foto: Tamara Roming

Ein dra­ma­ti­sches Foto hat unse­re Lese­rin Tama­ra Rom­ing auf der NRWZ-Face­book­sei­te gepos­tet: Es zeigt einen offen­sicht­lich schnell durch die Regen­flu­ten fah­ren­den Gelän­de­wa­gen. Auf­ge­nom­men hat Rom­ing das Bild in Dun­nin­gen. „Dort geht’s jetzt zwei Stun­den so: Stark­re­gen, Hagel, hef­ti­ge Gewit­ter, Sturm”, schreibt sie.

Aus Sulz-Fischin­gen trifft unter­des­sen ein Not­ruf ein: Im Neckar soll ein Boot geken­tert sein. Betrof­fen: eine Grup­pe mit fünf Kin­dern. Die Ein­satz­kräf­te sind alar­miert, rücken aus. Doch dann die gute Nach­richt: Die Kin­der konn­ten zwi­schen­zeit­lich bereits geret­tet wer­den. Sie befin­den sich am Ufer. Die anrü­cken­de Feu­er­wehr bricht ihren Ein­satz bereits ab.

Foto: Stephanie Brendle
Foto: Ste­pha­nie Bränd­le

In Horb, im Nach­bar­land­kreis Freu­den­stadt, sind meh­re­re Zen­ti­me­ter dicke Hagel­kör­ner her­un­ter gekom­men, mel­det Lese­rin Ste­pha­nie Bränd­le. Sie schickt gleich ein Foto mit: Schu­he und Füße im Eis.

Bil­der eines tief­schwar­zen Him­mels kom­men vom Sul­gen, dem Teil­ort von Schram­berg, in dem es auch aus­gie­big gereg­net hat:

Foto: Julia Welenga
Foto: Julia Welen­ga

Die Vor­stel­lun­gen des Zir­kus Charles Knie fin­den auch bei Gewit­ter statt. In die­sen Minu­ten sit­zen 1000 Men­schen im Zelt an der Stadt­hal­le Rott­weil, die sich die Nach­mit­tags-Pre­mie­re anschau­en. „Es läuft super hier in Rott­weil”, sag­te ein Spre­cher gera­de, „den gan­zen Unken­ru­fen zum Trotz.”

Hier läuft die Dis­kus­si­on auf Face­book:

[fb_embed_post href=„https://www.facebook.com/NRWZ.de/posts/881621268569716:0/” width=„730”/]