Sulgener Schnurren und Krattenmacher suchen dringend Material

Die Schnurranten und die Krattenmachermacher sind höchst besorgt, nachdem sie bis heute nur über eine dürftige Anzahl von lustigen Geschichten und Gegebenheiten verfügen, die sich im Laufe des vergangenen Jahres ereignet haben.

Es sind nun gerade noch gut sechs Wochen bis zum Redaktionsschluss für den „Krattenmacher“ und bis zum „Schmotzigen“, an welchem ja bekanntlich das Schnurren stattfinden soll, heißt es in einer Pressemitteilung der HOF-AG.

Es ist zwar so, dass immer wieder noch zahlreiche Eingänge vor der Fasnet  zu verzeichnen sind, diese sind aber vielfach verspätet und können zumindest bei den Schnurranten nicht mehr verwertet werden. Auch die Redakteure des „Krattenmacher“ müssen vor Redaktionsschluss Nachtschichten einlegen um die Beiträge noch zu bearbeiten.

Es wäre daher schön, wenn in nächster Zeit zahlreiche Eingänge bei der HOF-AG zu verzeichnen wären um den Schnurranten und den Krattenmachermachern etwas stressfreiere Vorfasnetstage zu gewähren.

Beiträge können sowohl per Mail (lothar.neudeck@web.de; sumi.storz@gmx.deguido.neudeck@gmx.de) als auch telefonisch (01714435278; 015122649221; 015115392580) oder per Fax (07422/2577212) oder durch Einwurf in den Hausbriefkasten (Neudeck, Bärenweg 5/1 bzw. in die Briefkästen an den Stammtischen der Gasthäuser „Neue Hoffnung“, „Hutneck“ und „Unot“ mitgeteilt werden.

Die Beiträge müssen nicht ausformuliert sein. Stichworte genügen. Die Redakteure des „Krattenmacher“ freuen sich natürlich auch sehr über bereits formulierte Beiträge, die dann als „Originaleinsendung“ veröffentlicht werden können.

Bei den Schnurranten sieht es ebenfalls noch duster aus.

Zum einen fehlt auch ihnen noch gutes Material zum anderen fällt dieses Jahr eine bewährte Gruppe aus. Wegen nicht lösbarer Urlaubsprobleme von Mitschnurrantin Sinikka Rapp hat die Gruppe um Altschnurrant Franz Rapp ihren diesjährigen Auftritt leider abgesagt.

Dafür wird jedoch die bereits letztes Jahr gebildete „Feuerwehr“ mit Uwe Rettkowski, Ulrike Pfaff und Musikus Uli Hettich wieder mit dabei sein die bereits im vergangenen Jahr ein viel beachtetes Debut gefeiert haben.Desweiteren hat sich eine neue Gruppe gebildet mit Jörg Irion, Andi Bantle, Jürgen Pfaff und eventuell Andi Matt, die hochmotiviert in den Startlöchern sitzt.

Die Schnurranten bedauern den Ausfall ihres „Seniors“ Franz Rapp sehr und hoffen, dass er nächstes Jahr wieder dabei ist. Alle anderen Gruppen sind auch heuer wieder dabei. Die Schnurranten konnten auch die durch den Ausfall des Gasthauses „Paradies“ entstandene Lücke ausfüllen. Der Eigentümer des ehemaligen Gasthauses „Kegelstube“ hat sich bereit erklärt, sein Lokal über den „Schmotzigen“ zu öffnen. Er wird eine normale Getränkepallette und einfache Speisen anbieten. Die Schnurranten freuen sich sehr darüber, nachdem die „Kegelstube“ früher zu den Stammlokalen des Schnurrens zählte.

Karten gibt es noch in allen Lokalen, wobei in einigen nur noch nicht zusammenhängende Einzelkarten zu erhalten sind. Reservierungen sind möglich in der „Lothar-Neudeck-Halle“ der SG in der Hohlgasse (Berghexen Tel.: 8071), im Gasthaus „Hutneck“Tel.: 520375, bei der Kolping im  „Pfarrsaal“ im alten Pfarrhaus (Kolping Tel.: 8108 Familie Klausmann), bei den Kickern im „Foyer Turn-und Festhalle (AH-SVS) Tel.:017641736635 oder 9516185 –Frank Gebele)), im Gasthaus „Kegelstube“ Tel.: 01791439172. im Gasthaus „Neue Hoffnung“ Sulgauerstraße Tel.: 2577906 und in der „Olive“ (Hotel Hasen) Sulgauerstraße Tel.: 2456220

Tischreservierung wird dringend empfohlen!

In allen Schnurrlokalen ist eine normale Bestuhlung vorhanden (keine Bänke!). Das Schnurren beginnt mit sieben Gruppen pünktlich um 19.30 Uhr in allen Lokalen.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Narrenzählung und -kontrolle: Holzäpfel sollen registriert werden

Die Holzäpfelzunft Dunningen, immerhin 114 Jahre alt, möchte sich auf Stand bringen. Die Kleidle und ihre Träger beziehungsweise Eigentümer sollen einerseits registriert...

Zugunfall in Horb: Behinderungen auf der Strecke Rottweil-Stuttgart

Nach einem Zugunfall im Bereich des Bahnhofs Horb rechnet die Polizei mit Behinderungen im Berufsverkehr auf der Bahnstrecke Rottweil-Stuttgart. Der Unfall hatte...

Mehr auf NRWZ.de