Technische Betriebswirte an der FES Schramberg verabschiedet

Schram­berg (kfm). 36 staat­lich geprüf­te Maschi­nen­bau­tech­ni­ker haben ihre Zusatz­aus­bil­dung zum Tech­ni­schen Betriebs­wirt (Fach­schu­le für Maschi­nen­tech­nik Schram­berg) an der Fried­rich-Ebert-Schu­le mit Erfolg abge­schlos­sen, teilt die Schu­le mit..

Die Absol­ven­ten haben zum Teil eine lan­ge schu­li­sche und beruf­li­che Aus­bil­dung durch­lau­fen und schaff­ten über Ihren Berufs­ab­schluss und die anschlie­ßen­de Tech­ni­ker­aus­bil­dung die Grund­la­ge für den Tech­ni­schen Betriebs­wirt. Dazu muss­ten zusätz­lich zum nor­ma­len Unter­richt in All­ge­mein­bil­dung und Fach­theo­rie sechs wei­te­re Wochen­stun­den im Fach Betriebs­wirt­schafts­leh­re besucht wer­den. Etli­che Teil-Prü­fun­gen und Prä­sen­ta­tio­nen muss­ten die Betriebs­wir­te dabei über­ste­hen.

Tech­ni­sche Pro­blem­lö­sun­gen sind heu­te auch betriebs­wirt­schaft­lich zu beleuch­ten um erfolg­reich am Markt bestehen zu kön­nen. Die Fach­schu­le für Tech­nik Schram­berg hat sich auf die Nach­fra­ge der Unter­neh­men ein­ge­stellt und sich zur Auf­ga­be gemacht über eine umfas­sen­de Zusatz­aus­bil­dung staat­lich geprüf­te Tech­ni­ker über den För­der­ver­ein wei­ter­zu­bil­den. Für die Fächer Inves­ti­ti­ons­ma­nage­ment, Per­so­nal­ma­nage­ment, Volks­wirt­schafts­leh­re sowie Bilanz­ana­ly­se muss­te jeweils eine schrift­li­che Prü­fung abge­legt wer­den.

Neben den Prü­fun­gen muss­te eine unter­richts­be­glei­ten­de Abschluss­ar­beit durch­ge­führt und prä­sen­tiert wer­den. In der Regel wird hier eine Pro­blem­stel­lung eines Unter­neh­mens bear­bei­tet mit Ver­knüp­fung von tech­ni­schen und betriebs­wirt­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen.

Der Schul­lei­ter der Fried­rich-Ebert-Schu­le Hans-Jür­gen Ohl­mann, Dozent Josef Hal­ler und der Kurs­lei­ter Uwe Frank Wal­ter über­reich­ten in einer Fei­er­stun­de die Zeug­nis­se und Urkun­den. Bei der Ver­ab­schie­dung wur­de die Bedeu­tung die­ser Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on für den Schul­stand­ort Schram­berg, für die Indus­trie­re­gi­on im Umland sowie für das per­sön­li­che Wei­ter­kom­men der Absol­ven­ten in ihrem Beruf her­vor­ge­ho­ben.

Die Absol­ven­ten haben mit ihrer Aus­bil­dung somit einen wei­te­ren Mei­len­stein in ihrer beruf­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on gesetzt und sind für die Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft bes­tens gerüs­tet, heißt es in der Mit­tei­lung abschlie­ßend.

Fol­gen­de 36 Tech­ni­ker haben die Zusatz­aus­bil­dung zum Tech­ni­schen Betriebs­wirt an der Fach­schu­le für Maschi­nen­tech­nik Schram­berg erfolg­reich abge­schlos­sen:

Micha­el Arm­brus­ter (Schen­ken­zell); Chris­ti­an Beck (Hau­sach); Andre­as Bih­rer (Zell a. H.); Sven Die­ter­le (Loß­burg); Alex­an­der Flag (Obern­dorf); Andre­as Graul (Hau­sach); Sebas­ti­an Grimm (Lauf­fen); Tobi­as Hat­wig (Flu­orn-Win­zeln); Ron­ny Hein­zig (Schopf­loch); Stef­fen Hengst­ler (Hau­sach); Micha­el Her­mann (Hardt); Mar­tin Hug (Epfen­dorf); Jonas Kel­ler (Lauf­fen); Ben­ja­min Kopf (Hardt); Bernd Kratt (Nie­dere­schach); Mari­us Krau­se (Güten­bach); Mat­thi­as Kunz (Lau­ter­bach); Mar­kus Lau­fer (Hardt); Denis Lie­ber­mann (Rott­weil); Ralf Makosch (Schram­berg); Tobi­as Mar­te (Aich­hal­den); Cle­mens Mil­ler (Lauf­fen); Domi­nik Moos­mann (Hardt); Mat­thi­as Mül­ler (Schram­berg); Alex­an­der Mül­ler (Bösin­gen); Bas­ti­an Mül­ler (Vil­lin­gen­dorf); Manu­el Mül­ler (Dun­nin­gen); Oli­ver Pfau (Alpirs­bach); Fre­de­ric Rapp (Dun­nin­gen); Mery­em Saban­ci (Schram­berg); Yavuz Sahin (Wel­len­din­gen); Mathi­as Schmi­der (Wolfach); Ser­kan Sel­bes (Zim­mern ob Rott­weil); Bernd Stai­ger (St. Geor­gen); Flo­ri­an Steh­le (Schiltach) und Mar­tin Wegen­ast (Sulz a. N.).