Der Aufzugstestturm zieht die Menschen an. Jetzt kommt auch die „Welt“ nach Rottweil – in Anführungszeichen, denn es geht um die Tageszeitung. Am morgigen Mittwoch ist Medientag, ThyssenKrupp hat Journalisten eingeladen, einen Blick von der Aussichtsplattform zu werfen, Deutschlands höchster. Ein Mann von der „Welt“ hat zugesagt, ebenso werden Vertreter der FAZ, der Bild am Sonntag, von ntv und von Bloomberg erwartet. 

„International ist Les Echos vertreten“, so ein Sprecher ThyssenKrupps (TK) vorab. Es wird also auch ein Mitarbeiter der französischen Finanz-Tageszeitung erwartet. Daneben die regionalen Medien. 20 Journalisten hätten sich angemeldet, heißt es.

Natürlich wird auch die NRWZ dabei sein, diese Fahrt lassen wir uns nicht entgehen. ThyssenKrupp wird offenbar Helme und passende Sicherheitsschuhe für alle Teilnehmer vorhalten. Die Schuhgröße wurde schon abgefragt.

Frühling in Rottweil. Foto: Detlef Berndt
Frühling in Rottweil. Foto: Detlef Berndt

Was ist der Anlass? ThyssenKrupp will nach eigenen Angaben „einfach ein Update zum Turm geben“, so ein Sprecher, „die nächsten Schritte aufzeigen und Ihnen den Blick von der Aussichtsplattform nicht vorenthalten.“ Heiter bis wolkig, so die Wetteraussichten für morgen, es wird vermutlich ein grandioser Blick von dieser Plattform aus werden. 

Bevor es auf 232 Meter in den Himmel über Rottweil geht, werden Andreas Schierenbeck, Chef des Aufzugherstellers ThyssenKrupp Elevator, und Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß – „mayor of the City of Rottweil“ – sprechen. „Schierenbeck wird den Turm in seiner Präsentation in den Megatrend Urbanisierung einordnen, Stichwort MULTI. Der Schwingungstilger wird ebenfalls ein Thema sein“, teilte der TK-Sprecher vorab mit. Multi ist dieses neue System mit mehreren, voneinander unabhängig fahrenden Kabinen in einem Schacht, das der Aufzugbauer im Rottweiler Testturm zur Marktreife bringen will.