DEISSLINGEN (pz) –  Eine nicht ange­zo­ge­ne Hand­brem­se war die Ursa­che für einen Ver­kehrs­un­fall mit erheb­li­chem Sach­scha­den, der sich am Don­ners­tag­vor­mit­tag in der Brühl­stra­ße ereig­ne­te.

Der Fah­rer eines Trans­por­ters stell­te sei­nen Wagen zum Bela­den an die Ram­pe bei einer Fir­ma, ver­gaß aber vor dem Aus­stei­gen die Fest­stell­brem­se zu betä­ti­gen. Wäh­rend sich der 42-Jäh­ri­ge in der Fir­ma auf­hielt, roll­te der Fiat Talen­to aus dem Fir­men­ge­län­de, über­quer­te die Brühl­stra­ße, fuhr den sich anschlie­ßen­den Hang hin­un­ter und lan­de­te im Roll­tor eines dort ste­hen­den Gebäu­des.

Das Roll­tor und ein Teil des Mau­er­werks wur­den dadurch beschä­digt. Der Scha­den wird auf min­des­tens 30.000 Euro geschätzt. An dem neu­en Fiat-Kas­ten­wa­gen  ent­stand Total­scha­den in Höhe von zir­ka 28.000 Euro. Ein Abschlepp­dienst war nötig, um den Wagen zu ber­gen.