Die Bür­ger­initia­ti­ve „Rott­weil Ohne Hän­ge­brü­cke“ will ihre Unter­schrif­ten­samm­lung gegen das vom Test­turm zur Innen­stadt geplan­te Bau­werk fort­set­zen. Das kün­dig­te die Initia­ti­ve am Mitt­woch an. Am Mon­tag war bekannt gewor­den, dass die Zei­chen auch ohne die Unter­schrif­ten der BI auf Bür­ger­ent­scheid ste­hen. Ent­schei­den wird das der Rott­wei­ler Gemein­de­rat. Der Bau­aus­schuss wird am Mitt­woch­abend über das The­ma dis­ku­tie­ren.

Freude und Skepsis

Mit einer gewis­sen Freu­de, aber auch einer gehö­ri­gen Por­ti­on Skep­sis hät­ten die Mit­glie­der der Bür­ger­initia­ti­ve (BI) die Ent­wick­lung zur Kennt­nis genom­men, die sich nach dem Bericht zur letz­ten Sit­zung der Dia­log­grup­pe erge­ben hat (sie­he geson­der­ten Bericht). Das Umden­ken in Rich­tung Bür­ger­ent­scheid sei begrüßt wor­den, habe die­sen ja die lau­fen­de Unter­schrif­ten­samm­lung der BI eben­falls zum Ziel, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung der Initia­ti­ve vom Mitt­woch.

Teilerfolg: Verkürzung und Verlegung

Ein gewis­ser Teil­erfolg könn­te auch dar­in gese­hen wer­den“, erklärt deren Spre­che­rin Gise­la Stier, „dass für den Ein­stieg beim Bocks­hof inzwi­schen eine Alter­na­ti­ve gesucht wird.“ Auch das Ziel einer Ver­kür­zung der Brü­cke auf 600 Meter schei­ne nicht mehr undenk­bar.

Bürgerinitiative will die Brücke nicht

Unmiss­ver­ständ­lich deut­lich machen“ möch­te die BI nach wie vor, dass ihr der kom­plet­te Ver­zicht auf die Brü­cke am Her­zen lie­ge. Auch die geän­der­ten Absich­ten bedeu­te­ten kei­ne Lösung für die Pro­ble­me und  Risi­ken des Hän­ge­brü­cken­baus, so deren Urteil. So hät­ten bereits eini­ge Anlie­ger der Dia­log­grup­pe den Rücken gekehrt.

Die­se Min­der­heit aus der Bevöl­ke­rung, die unmit­tel­bar und direkt den Lärm, den Müll, die Ver­let­zung ihrer Pri­vat­sphä­re in Kauf neh­men muss, damit ein ansons­ten – aus Sicht der BI – nutz­lo­ses Bau­werk ent­ste­hen kann, steht jedoch nur stell­ver­tre­tend für die Ein­woh­ner­schaft“, argu­men­tiert BI-Spre­che­rin Stier.

Die Beein­träch­ti­gun­gen wür­den die gan­ze Stadt tref­fen, sagt sie. Die Bür­ger­initia­ti­ve will ihre Unter­schrif­ten­samm­lung des­halb fort­set­zen. Die Hän­ge­brü­cke soll nach wie vor ver­hin­dert wer­den. Das nächs­te Tref­fen der BI wird am Diens­tag, 25. Okto­ber im Gast­haus Zur Hoch­brü­cke statt­fin­den.