DUNNINGEN (pm) – Bereits am Wochen­en­de vom 15.–16. Novem­ber öff­ne­ten bis jetzt noch Unbe­kann­te das Wehr am Sport­platz in Dun­nin­gen. Durch die Öff­nung ent­stand dem Angel­sport­ver­ein Dun­nin­gen, der Päch­ter die­ses Gewäs­ser­ab­schnit­tes ist ein erheb­li­cher Scha­den, der momen­tan noch nicht abschätz­bar ist, berich­tet Gewäs­ser­wart Ger­hard Jäck­le.

Im Stau des Weh­res ver­sucht der ASV Dun­nin­gen seit Jah­ren einen aus­ge­wo­ge­nen Fisch­be­stand zu hal­ten. Dies wur­de durch jah­re­lan­ge Besatz­maß­nah­men und unter nicht gerin­gem finan­zi­el­len Auf­wand erreicht.

DSCF3175

Durch die Öff­nung des Weh­res ent­stand dem Ver­ein erheb­li­cher Scha­den nicht nur in und ober­halb der Stau­an­la­ge, son­dern durch den aus­ge­schwemm­ten Abla­ge­rungs­schlamm, der den dar­un­ter­lie­gen­den Gewäs­ser­ab­schnitt der Eschach und beson­ders den zwei­ten sich anschlie­ßen­den Mühlstau über­aus stark mit den Abla­ge­run­gen belas­tet. Der Eutro­phie­rung (Anrei­che­rung von Nähr­stof­fen) der anschlie­ßen­den Stre­cke und des Mühlstau­es wird dadurch erheb­lich Vor­schub geleis­tet. Den Fischen wird dadurch der für ihre Atmung und letzt­lich ihr Leben not­wen­di­ge Sauer­stoff ent­zo­gen.

Wei­te­rer Scha­den ent­stand durch die Aus­schwem­mung von Klein­fi­schen, Kreb­sen und Klein­le­be­we­sen, die häu­fig als beson­ders schüt­zens­wert gel­ten. Es kann davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass das Ben­ton erheb­lich geschä­digt wur­de, das sich über Jah­re im Stau ent­wi­ckelt hat­te.

DSCF3177

Des Wei­te­ren haben sich seit län­ge­rer Zeit Biber im Bereich des Stau­es ange­sie­delt. Die Öff­nung stellt auch einen mas­si­ven Ein­griff in den Lebens­raum der Biber dar, die als beson­ders geschütz­te Art gel­ten.. Nah­rungs­flös­se, die als Win­ter­vor­rat ange­legt sind wur­den zum Teil abge­trie­ben. Für die Jung­biber bedeu­tet der ent­stan­de­ne Stru­del am Wehr eine enor­me Gefähr­dung, da sie hin­ein­ge­zo­gen und dadurch ver­letzt oder sogar getö­tet wer­den kön­nen

Da bis jetzt kein Ver­ur­sa­cher ermit­telt wer­den konn­te, hat der ASV Dun­nin­gen zwi­schen­zeit­lich bei der Staats­an­walt­schaft Rott­weil Anzei­ge erstat­tet.