Vier Narrenzünfte feiern im kommenden Januar in Rottweil ein Wiedersehen. Deshalb planen vier Partner eine Serie von vier Kunstausstellungen.

Das Logo der Ausstellungs-Aktion zum Narrentag 2017 in Rottweil.
Das Logo der Ausstellungs-Aktion zum Narrentag 2017 in Rottweil.

Die vier Ausstellungen zum Narrentag 2017 werden von der Stadt Rottweil, der Narrenzunft Rottweil, dem Forum Kunst Rottweil und der Kunststiftung Erich Hauser in Rottweil gemeinsam getragen. Die vier Partner planen, die Narrenstube aus dem Stadtmuseum im Dominikanermuseum neu aufzubauen, die Schnitzerwerkstatt des Bildhauers Erich Hausers – Rottweils großem Sohn – zu zeigen, das Forum Kunst Willi Bucher und dem Larventurm zu widmen sowie im Rahmen einer Schaufensteraktion in der historischen Innenstadt die „Fasnet im Fenster” zu zeigen.

Wird für den Narrentag ins Dominikanermuseum umziehen: die Narrenstube im Stadtmuseum Rottweil. Foto pm
Wird für den Narrentag ins Dominikanermuseum umziehen: die Narrenstube im Stadtmuseum Rottweil. Foto pm

Letztes Treffen vor 14 Jahren

Der Narrentag der vier Zünfte Elzach, Oberndorf, Überlingen und Rottweil findet nur alle drei oder vier Jahre statt. Stets ist eine Stadt und Zunft abwechselnd Gastgeber. So kommt es, dass es 14 Jahre her ist, dass sich in der Narrenstadt Rottweil die Mitglieder des Viererbundes getroffen haben.

Im Jahre 2017 ist es aber wieder soweit: Rottweil und seine Zunft ist Mittelpunkt des närrischen Geschehens. Und zum Narrentag gehört auch immer der Rückblick in die Vergangenheit und die Vorausschau in die Zukunft. Vier Ausstellungen widmen sich deshalb in der Zeit des Narrentags der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieses so bedeutsamen kulturellen Brauchtums.

Steinlarven von Willi Bucher. Foto: Hans-Peter Kammerer
Steinlarven von Willi Bucher. Foto: Hans-Peter Kammerer

Vierfalt ist angesagt

Im Dominikanermuseum wird die historische Narrenstube, die bisher im Stadtmuseum beheimatet ist, neu inszeniert und mit weiteren Exponaten ergänzt. An ihre Stelle tritt die Werkstatt des Stahlbildhauers Erich Hauser, der als herausragender Larvenschnitzer gilt – ein Orts- und Szenenwechsel. Im Forum Kunst errichtet Willi Bucher einen Turm und füllt ihn mit seinen einzigartigen Larven, die die unterschiedlichsten Menschentypen lustvoll karikieren. In den Schaufenstern der Rottweiler Innenstadt werden schließlich sogenannte Handhebete und Narrenbücher präsentiert, die das lebendige Aufsagen der Narren über Jahrzehnte hinweg dokumentieren.

Die Schnitzerwerkstatt Erich Hausers. Foto: Bernd Müller
Die Schnitzerwerkstatt Erich Hausers. Foto: Bernd Müller
Portraitlarve des Künstlers Hauser. Foto: Bernd Müller
Portraitlarve des Künstlers Hauser. Foto: Bernd Müller
 In den Schaufenstern der Rottweiler Innenstadt werden sogenannte Handhebete und Narrenbücher gezeigt. Grafik: pm
In den Schaufenstern der Rottweiler Innenstadt werden sogenannte Handhebete und Narrenbücher gezeigt. Grafik: pm

Neben den Veranstaltern – Stadt, Narrenzunft, Forum Kunst und Kunststiftung Erich Hauser -, die auch finanziell ihren Beitrag leisten wollen, haben sich die beiden örtlichen Banken, die Kreissparkasse und die Volksbank Rottweil für das Projekt großzügig gezeigt.

Viele unermüdliche Helfer aber, die sich aus den Reihen der vier Veranstalter zusammengefunden haben, hätten zudem Dank verdient, hieß es im Vorfeld.

- Anzeige -

 

 

 

-->