Vier Nar­ren­zünf­te fei­ern im kom­men­den Janu­ar in Rott­weil ein Wie­der­se­hen. Des­halb pla­nen vier Part­ner eine Serie von vier Kunst­aus­stel­lun­gen.

Das Logo der Ausstellungs-Aktion zum Narrentag 2017 in Rottweil.
Das Logo der Aus­stel­lungs-Akti­on zum Nar­ren­tag 2017 in Rott­weil.

Die vier Aus­stel­lun­gen zum Nar­ren­tag 2017 wer­den von der Stadt Rott­weil, der Nar­ren­zunft Rott­weil, dem Forum Kunst Rott­weil und der Kunst­stif­tung Erich Hau­ser in Rott­weil gemein­sam getra­gen. Die vier Part­ner pla­nen, die Nar­ren­stu­be aus dem Stadt­mu­se­um im Domi­ni­ka­ner­mu­se­um neu auf­zu­bau­en, die Schnit­zer­werk­statt des Bild­hau­ers Erich Hau­sers – Rott­weils gro­ßem Sohn – zu zei­gen, das Forum Kunst Wil­li Bucher und dem Lar­ven­turm zu wid­men sowie im Rah­men einer Schau­fens­ter­ak­ti­on in der his­to­ri­schen Innen­stadt die „Fas­net im Fens­ter” zu zei­gen.

Wird für den Narrentag ins Dominikanermuseum umziehen: die Narrenstube im Stadtmuseum Rottweil. Foto pm
Wird für den Nar­ren­tag ins Domi­ni­ka­ner­mu­se­um umzie­hen: die Nar­ren­stu­be im Stadt­mu­se­um Rott­weil. Foto pm

Letztes Treffen vor 14 Jahren

Der Nar­ren­tag der vier Zünfte Elzach, Obern­dorf, Über­lin­gen und Rott­weil fin­det nur alle drei oder vier Jah­re statt. Stets ist eine Stadt und Zunft abwech­selnd Gast­ge­ber. So kommt es, dass es 14 Jah­re her ist, dass sich in der Nar­ren­stadt Rott­weil die Mit­glie­der des Vie­rer­bun­des getrof­fen haben.

Im Jah­re 2017 ist es aber wie­der soweit: Rott­weil und sei­ne Zunft ist Mit­tel­punkt des när­ri­schen Gesche­hens. Und zum Nar­ren­tag gehört auch immer der Rückblick in die Ver­gan­gen­heit und die Vor­aus­schau in die Zukunft. Vier Aus­stel­lun­gen wid­men sich des­halb in der Zeit des Nar­ren­tags der Ver­gan­gen­heit, Gegen­wart und Zukunft die­ses so bedeut­sa­men kul­tu­rel­len Brauch­tums.

Steinlarven von Willi Bucher. Foto: Hans-Peter Kammerer
Stein­lar­ven von Wil­li Bucher. Foto: Hans-Peter Kam­me­rer

Vierfalt ist angesagt

Im Domi­ni­ka­ner­mu­se­um wird die his­to­ri­sche Nar­ren­stu­be, die bis­her im Stadt­mu­se­um behei­ma­tet ist, neu insze­niert und mit wei­te­ren Expo­na­ten ergänzt. An ihre Stel­le tritt die Werk­statt des Stahl­bild­hau­ers Erich Hau­ser, der als her­aus­ra­gen­der Lar­ven­schnit­zer gilt – ein Orts- und Sze­nen­wech­sel. Im Forum Kunst errich­tet Wil­li Bucher einen Turm und füllt ihn mit sei­nen ein­zig­ar­ti­gen Lar­ven, die die unter­schied­lichs­ten Men­schen­ty­pen lust­voll kari­kie­ren. In den Schau­fens­tern der Rott­wei­ler Innen­stadt wer­den schließ­lich soge­nann­te Hand­he­be­te und Narrenbücher prä­sen­tiert, die das leben­di­ge Auf­sa­gen der Nar­ren über Jahr­zehn­te hin­weg doku­men­tie­ren.

Die Schnitzerwerkstatt Erich Hausers. Foto: Bernd Müller
Die Schnit­zer­werk­statt Erich Hau­sers. Foto: Bernd Mül­ler
Portraitlarve des Künstlers Hauser. Foto: Bernd Müller
Por­traitlar­ve des Künst­lers Hau­ser. Foto: Bernd Mül­ler
 In den Schaufenstern der Rottweiler Innenstadt werden sogenannte Handhebete und Narrenbücher gezeigt. Grafik: pm
In den Schau­fens­tern der Rott­wei­ler Innen­stadt wer­den soge­nann­te Hand­he­be­te und Narrenbücher gezeigt. Gra­fik: pm

Neben den Ver­an­stal­tern – Stadt, Nar­ren­zunft, Forum Kunst und Kunst­stif­tung Erich Hau­ser -, die auch finan­zi­ell ihren Bei­trag leis­ten wol­len, haben sich die bei­den ört­li­chen Ban­ken, die Kreis­spar­kas­se und die Volks­bank Rott­weil für das Pro­jekt groß­zü­gig gezeigt.

Vie­le unermüdliche Hel­fer aber, die sich aus den Rei­hen der vier Ver­an­stal­ter zusam­men­ge­fun­den haben, hät­ten zudem Dank ver­dient, hieß es im Vor­feld.