Volksbänker unterstützen Knochemarkspenderdatei

Bei der Probeentnahme (von links): Anja Laufer (Kundenberater), Jeanette Geigis und Dominik Weichenhein (DH-Studenten) und Wayne Pohl (Teamleiter) . Foto: pm

Stäb­chen rein, Spen­der sein“ hieß es ver­gan­ge­ne Woche für die Beleg­schaft der Volks­bank Schwarz­wald-Neckar bei der Spen­den­ak­ti­on der Genos­sen­schafts­bank zu Guns­ten der Deut­schen Kno­chen­mark­spen­der­da­tei (DKMS). Mit mehr als 50 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern lag die Betei­li­gung deut­lich über der von der DKMS und der Volks­bank erwar­te­ten Teil­neh­mer­quo­te von zehn bis 20 Pro­zent, so die Bank in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Per­so­nal­lei­ter Tobi­as Haas zeig­te sich äußerst zufrie­den über die hohe Reso­nanz auf die Akti­on sei­tens der Beleg­schaft, die die Volks­bank Schwarz­wald-Neckar im Rah­men ihrer 150-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums­fei­ern orga­ni­siert hat­te. Vie­le der Mit­ar­bei­ter waren bereits typi­siert und gera­de die­se moti­vier­ten dann ihre Kol­le­gen, es ihnen gleich zu tun. Die Kos­ten für die Typi­sie­rung wer­de von der Bank über­nom­men, berich­tet Haas.

Seit ihrer Grün­dung 1991 hat sich die DKMS zu einer der füh­ren­den Kno­chen­mark­spen­der­da­tei­en welt­weit ent­wi­ckelt und sich dem Sieg über den Blut­krebs ver­schrie­ben. Bis heu­te hat sie über 54.000 Stamm­zel­len- und Kno­chen­mark­spen­den ermög­licht.