DUNNINGEN (pm) „Und auf Erden Frie­de unter den Men­schen“, so san­gen die Engel auf dem Hir­ten­feld  zu Beth­le­hem in der Hei­li­gen Nacht. Was sich aber am Weih­nachts­abend 1944 über dem Dun­nin­ger Wald ereig­ne­te, war alles ande­re als fried­lich: Dort bekämpf­ten sich ein fran­zö­si­scher und ein deut­scher Jagd­flie­ger.

Bei­de, der fran­zö­si­sche Lieut­nant Jean Doil­lon und der deut­sche Unter­of­fi­zier Otto Jakob, stürz­ten ab und fan­den den Tod. Zu Ehren der bei­den Sol­da­ten wur­de im Jah­re 2002 vom Hei­mat- und Kul­tur­ver­ein nahe der Absturz­stel­le zusam­men mit einer fran­zö­si­schen Dele­ga­ti­on ein Gedenk­stein errich­tet, der, so Dr. Otto Käp­pe­ler damals, auch ein Bei­trag zur Völ­ker­ver­stän­di­gung und zum Frie­den sein soll.

Treffen Piloten 035

Vor Kur­zem nun weil­te eine Abord­nung aus der fran­zö­si­schen Hei­mat­ge­mein­de an der Gedenk­stät­te im Dun­nin­ger Wald und leg­te zum 70. Todes­tag zusam­men mit Ver­tre­tern des Hei­mat- und Kul­tur­ver­eins ein Blu­men­ge­bin­de nie­der.