3.2 C
Rottweil
Donnerstag, 20. Februar 2020

Weihnachten im Stadtmuseum

ROTTWEIL (pm) Das Stadtmuseum präsentiert zurzeit eine kleine Ausstellung, die die Weihnachtszeit im alten Rottweil illustriert. Begleitend zum Weihnachtsmarkt gibt es eine kostenlose Kurzführung „Weihnachten im alten Rottweil.“

„Nicht nur Krippen verbildlichten das Weihnachtsgeschehen in früheren Zeiten. Auch liebevoll und sorgfältig bekleidete Wachsfiguren des Jesuskindes sprechen Sinne und Gefühle gleichermaßen an“, so Stadtarchivar Gerald Mager. Zur katholisch geprägten Frömmigkeit im alten Rottweil gehörten auch sogenannte „Fatschenkinder“ in Glaskästchen.

Das waren Wachsfigur eines Jesuskindes, die nach Art der Kleinkinder im 18./19. Jh. zusammengeschnürt, gebündelt war. Im Wort „Fatschenkind“ ist das lateinische Wort „Fasces“ für „Rutenbündel“ enthalten. „Solche ,Fatschenkinder‘ gab es im 19. Jahrhundert während der Weihnachtszeit in Rottweil in fast jedem Bürgerhaushalt“, erklärt Mager.

Aber auch Roratelämpchen durften in keinem Haushalt fehlen. Die Lämpchen wurden bei Rorate-Gottesdienste genutzt, die im Advent frühmorgens bei Kerzenlicht gefeiert werden. „Man brachte dazu sein eigenes Licht, eben das Roratelämpchen, mit“, so Mager. Das Stadtmuseum zeigt aber auch historische „Springerle“-Formen zur Herstellung von Weihnachtsgebäck.

INFO: Das Stadtmuseum hat von Dienstag bis Sonntag von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Die Kurzführungen finden statt: 6., 11. und 13. Dezember, Eintritt und Teilnahme sind frei. Beginn ist um 16.30 Uhr.

 

 

Mehr auf NRWZ.de