Barbara Traub. Foto: pm

ROTTWEIL (pm) – Die dies­jäh­ri­ge „Rott­wei­ler Rei­he Reli­gio­nen“ der Katho­li­schen und Evan­ge­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung hat am Don­ners­tag, 19. Novem­ber ab 19.30 Uhr eine wei­te­re hoch­ka­rä­ti­ge Refe­ren­tin zu Gast: Bar­ba­ra Traub.

Die Refe­ren­tin, Mit­glied im Prä­si­di­um des Zen­tral­rats der Juden in Deutsch­land und Vor­stands­spre­che­rin der Israe­li­ti­schen Reli­gi­ons­ge­mein­schaft Würt­tem­bergs, wird aus der jüdi­scher Per­spek­ti­ve beschrei­ben, wie Reli­gi­on dem Leben die­nen kann und wie es gelin­gen kann, ein ent­schie­de­nes Ja zum Leben zu sagen.

Mit ihrem Vor­trag trägt sie dazu bei, den inter­re­li­giö­sen Dia­log zu för­dern und zu ent­wi­ckeln, ver­bun­den auch mit der Fra­ge, wie in den heu­ti­gen unru­hi­gen und kon­flikt­be­la­de­nen Zei­ten Reli­gi­on zu einem fried­li­chen Zusam­men­le­ben einen Bei­trag leis­ten kann. Der Vor­trag fin­det im Evan­ge­li­schen Gemein­de­haus, Johan­ni­ter­stra­ße 30 in Rott­weil statt.