Dorothee Eisenlohr besucht Stiftung St. Franziskus

Bedeutsame Arbeitgeberin für Schramberg / Generaloberin des Klosters und Stiftungs-Vorstände zeigen Gelände

OB-Kandidatin Dorothee Eisenlohr hat sich laut einer Pressemitteilung vor Ort über die Arbeit der Stiftung St. Franziskus und deren Wurzeln im Kloster Heiligenbronn informiert. Generaloberin Schwester M. Agnes Löber und die beiden Vorstände der Stiftung St. Franziskus, Hubert Bernhard und Stefan Guhl, führten sie über das Gelände.

Die Stiftung St. Franziskus ging 1993 aus dem Kloster Heiligenbronn hervor. Sie arbeitet in der Alten-, Behinderten- und Jugendhilfe und betreut mit 2300 Beschäftigten an 30 Standorten rund 6000 Menschen. In Heiligenbronn kümmert sie sich um rund 700 Bewohner und 300 Schüler. Weitere Personen werden von der Stiftung in Außenwohngruppen in Schramberg-Tal und Sulgen betreut.

„Das gute Miteinander in einer inklusiven Stadt für alle und die Stiftung als Arbeitgeber sind für mich sehr wichtig,“ sagte OB-Kandidatin Dorothee Eisenlohr. Sie ermunterte die beiden Vorstände Bernhard und Guhl, sich mit Anliegen zum Beispiel im Bereich der Barrierefreiheit jederzeit an sie zu wenden.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de