- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Zurück ins Fitnessstudio

(Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

(Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...
19.4 C
Rottweil
Mittwoch, 3. Juni 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Zurück ins Fitnessstudio

    (Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

    Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

    (Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...

    Großes Interesse auch in Schramberg, Sulgen und Schönbronn

    Dorothee Eisenlohr zieht positives Fazit ihrer sechs Ortsteilveranstaltungen

    Schramberg. Alle sechs Schramberger Ortsteile – Tennenbronn, Waldmössingen, Heiligenbronn, Sulgen, Talstadt und Schönbronn – hat OB-Kandidatin Dorothee Eisenlohr besucht und sich bei Ortsrundgängen und Diskussionsabenden ein Bild von den Anliegen der Menschen verschafft. Ihr Fazit: „Die Stadt ist wunderschön. Und es gibt viel zu tun.“ Dies teilt die OB-Kandidatin in einer Pressemitteilung.

    „Es freut mich, wie viele Leute da waren und wie herzlich sie auf mich zugekommen sind. Das bestärkt mich in meinem Wunsch, Oberbürgermeisterin der Gesamtstadt Schramberg werden zu wollen,“ sagt die 37-jährige Hechingerin, die sich aus der Position als Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg heraus als Rathaus-Chefin bewirbt.

    Unimog-Fahrt in Schönbronn.

    Fahrt mit dem Unimog, Wasserpfeife im arabischen Zelt und fliegende Betten in Schönbronn

    Schönbronn, mit etwa 150 Einwohnern der kleinste unter Schrambergs Ortsteilen, überraschte die OB-Kandidatin gleich mit mehreren Besonderheiten: Bei der ersten Station, der Bantle Transporte und Baggerbetrieb GmbH, wurde sie mit einem historischen Unimog begrüßt und zusammen mit Schönbronner Kindern Schäfer Kfz und Reisemobile GmbH kutschiert. Dort stellte Frank Schäfer seinen Betrieb und die relativ neu dazugekommene Reisemobilvermietung „AbenteurGlück“ vor. Diskutiert wurde die Möglichkeit der Einrichtung eines Wohnmobilstellplatzes in Schönbronn. Danach wurde die Gruppe, die stetig größer wurde, von Diakon Dieter Vanselow vor der Kirche Schönbronn empfangen. In seiner „wohl kürzesten Führung aller Zeiten“, so Vanselow, weihte er als Vorsitzender die Gruppe in die Arbeit des Vereins Bibelerlebniswelt Schönbronn e.V. ein. Dorothee Eisenlohr zeigte sich beeindruckt, mit wie viel Liebe zum Detail der Verein die Geschichte der Bibel aufbereitet habe. Eine Duftstation mit erlesenem Räucherwerk, ein arabisches Erzählzelt und viele Dinge zum Anfassen faszinierten die Teilnehmenden besonders und machten die Bibel regelrecht erlebbar.

    Groß war das Interesse an der Kandidatin auch im kleinsten Ortsteil Schönbronn.

    Nach diesem Ausflug in die Geschichte zog die Gruppe auf ihrem Ortsrundgang weiter zur Schäfer Garten- und Landschaftsbau GmbH, wo sie Inhaber Rolf Schäfer und ein spektakulär gestalteter Garten erwartete: Ein Bett hing in den Bäumen, ein Stuhl stand 12 Meter hoch auf einem Pfahl. An einem mehrere Meter hohen Betonzylinder schlängelte sich eine Graffiti-Echse. Schäfer informierte über seine Arbeit und gab Eisenlohr verschiedene Wünsche an eine serviceorientierte und unternehmensfreundliche Stadtverwaltung mit auf den Weg.

    - Anzeige -

    Gespräch mit den Bürgern in Schönbronn.

    Anschließend ging’s in den Gasthof Löwen, wo Eisenlohr vor rund 65 Zuhörern ihre Person und ihre Ideen für Schramberg vorstellte. In der lebhaften Diskussion im Anschluss ging es unter anderem um den Radweg Sulgen-Eschbronn, die Kommunikation der Stadtverwaltung, Sauberkeit und Straßenreinigung, den ÖPNV, Probleme bei Bauanträgen und Fußgängerüberwege.

    Nebenzimmer der Schramberger Cafébar Majolika wäre viel zu klein gewesen

    Bei Eisenlohrs Abendveranstaltung in der Cafébar Majolika drängten sich rund 70 Personen im Hauptzimmer der Gaststätte. Themen, die hier unter den Nägeln brannten, waren Müll in der Stadt, Raser, zu wenige Tempolimits und Blitzer. Groß war der Wunsch nach durchgängigen Fahrradwegen, besserer Integration von Migranten und einer Aufwertung des Ortskerns. Zum Ende des Abends erhielt Eisenlohr herzlichen Applaus.

    Dorothee Eisenlohr notiert sich die Bürgeranliegen in Sulgen.

    Verkehr als Hauptthema auf dem Sulgen

    Vereinsring-Präsident Hans-Peter Marte hatte sich, unterstützt vom Vize-Sportvereinsvorsitzenden Georg Haas, bereit erklärt, die Ortsbesichtigung für Dorothee Eisenlohr in Sulgen vorzubereiten. Der Weg führte von der Turn- und Festhalle Sulgen zum Stadion, wo Haas der OB-Kandidatin die Pläne des Sportvereins für ein neues Stadiongebäude erläuterte. Vorbei an diversen Stationen, wo Rundgangsteilnehmer fehlende Parkplätze oder vernachlässigtes Grün bemängelten, ging die Gruppe zum Wittum-Gelände, um die Pläne des Stadtumbaus 2030+ zu diskutieren.

    Themen in Sulgen waren auch die Verkehrssteuerung und die Straßenführung.

    An der Sulgauer Straße gab es einen Stopp zum Thema Straßenführung und Verkehrssteuerung, und vor dem Badschnass brachte eine Teilnehmerin eine Anregung zur Beklebung der durchsichtigen Panoramascheiben ein.

    Bei der anschließenden Veranstaltung in der Gaststätte Kreuz interessierten sich die Teilnehmer unter anderem für Busverbindungen, Vereinsförderung, Sauberkeit, das Bauamt und den Radweg Sulgen – Schönbronn.

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    "Jetzt" schon an "Danach" denken...

    Keiner weiß, wie lange die Corona-Krise anhalten wird und wie viele Unternehmen in der öffentlichen Wahrnehmung gar nicht mehr existieren…
    Donnerstag, 26. März 2020
    Aufrufe: 74
    Genießen Sie die Linde Post zu Hause - Essen zum Abholen

    Genießen Sie die Linde Post zu Hause - Essen zum Abholen

    Genießen Sie die Linde Post zu Hause. Eine aktuelle und wechselnde Speisekarte finden Sie auf unserer Homepage unter: www.lindepost.de Eine…
    Montag, 23. März 2020
    Aufrufe: 239
    RKT Übersetzungen | Ihr Partner für professionelle technische Fachübersetzungen

    RKT Übersetzungen | Ihr Partner für professionelle technische Fachübersetzungen

    Wir sind Ihr regionaler Übersetzungspartner für anspruchsvolle technische Texte und nahezu alle Sprachen in Bereichen wie Maschinenbau, Medizintechnik, Elektronik, Software,…
    Donnerstag, 2. April 2020
    Aufrufe: 20

    Christo – persönliche Erinnerungen einer Schrambergerin

    SCHRAMBERG  (him) –  Die Nachricht, dass der Künstler Christo gestorben ist, hat bei Bärbel von Zeppelin aus Schramberg tiefe Betroffenheit ausgelöst. Seit anderthalb Jahrzehnten...

    Arbeitslosigkeit in der Region nimmt weiter zu

    Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen ist auf 11.529 Personen gestiegen. Im Mai sind 4271 Personen mehr...

    Unfallflucht in Schiltach: Da war wohl nichts

    Als Ali Murat* am 9. September 2019 mit seinem kleinen Peugeot vom Parkplatz eines Schiltacher Unternehmens wegfährt, hat er sich sicher nicht vorstellen können,...

    Bosch Druck Solutions unterm Schutzschirm

    Die Druckerei Bosch Druck Solutions hat bereits Anfang April beim Amtsgericht Landshut ein Schutzschirmverfahren beantragt. Das Gericht hat dem Antrag am 15. April stattgegeben....

    Redewendungen aus der Bibel „was ist ein Kaff“?

    Bei Führungen durch die Bibelerlebniswelt in Schramberg-Schönbronn (zur Zeit ausgesetzt) staunen die Besuchergruppen unter anderem bei den Erklärungen im jüdischen Bereich des Religionsraumes über...

    Deißlingen: Entspannung bei Parkplätzen rückt näher

    Deißlingen. Die Verkehrssituation im Bereich der Ortsmitte strapaziert die Nerven der Autofahrer. Bei der Verwaltung häufen sich die Beschwerden über Verkehrsbehinderungen, vor...

    Sanierungsgebiet „Bühlepark“ rund ums ehemalige Krankenhaus kommt

    Die Stadt Schramberg bekommt ein weiteres Sanierungsgebiet. Unter dem Namen „Bühlepark“ soll ein größeres Areal um das ehemalige Krankenhaus aufgewertet werden. In seiner jüngsten...

    Schiltach: Motorradfahrer und Sozia bei Sturz teils schwer verletzt

    Bei einem alleinbeteiligten Sturz mit einem Motorrad haben sich ein 27-jähriger Mann und seine 25 Jahre junge Sozia am frühen Nachmittag des Pfingstmontags zwischen...

    Tennenbronn: Ehrenamtlicher Ortsvorsteher möglich

    Am vergangenen Donnerstag gab der Gemeinderat „grünes Licht“ für den Plan, in Tennenbronn einen ehrenamtlichen Ortsvorsteher zu wählen. Fachbereichsleiter Uwe Weisser hatte an die...

    Der Richter? Stinksauer. Der Staatsanwalt? Dickköpfig. Der mutmaßliche Drogendealer? Weiterhin frei

    Sind Sie anerkannter Drogendealer? Und bekommen Sie häufig Besuch von der Polizei? Dann sollten Sie künftig immer behaupten, dass bei einer Durchsuchung...
    - Anzeige -