Auf die Gegenfahrbahn gekommen: 26-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Nach einem Verkehrsunfall auf der L424 bei Altoberndorf ist am Mittwoch eine 26-jährige Frau mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dem Wagen, in dem sie saß, kam ein Honda entgegen. In dem saß auch ein junger Bub.

Gegen 15.35 Uhr kam eine 39-jährige Fahrerin eines Honda CRV, die in Richtung Epfendorf unterwegs war, in Höhe von Altoberndorf aus „nicht nachvollziehbaren Gründen auf die Gegenfahrbahn“, wie die Polizei schreibt. Im selben Moment kam ihr ein Wagen entgegen.

Der 32-jährige Fahrer des aus Richtung Epfendorf herannahenden Honda CRX wich noch aus, konnte aber nicht mehr verhindern, dass er vom Auto der Entgegenkommenden erfasst wurde. Er geriet ins Schleudern, danach in den Straßengraben und kam am Ende mit harter Landung auf die Straße zurück, so die Polizei weiter.

Der 32-Jährige und seine 26-jährige Frau verletzten sich, sie schwer. Sie kam nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus.

Ihr Mann musste nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Auch die Unfallverursacherin und ihr zwölfjähriger Sohn wurden zu einer Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, dort aber als unverletzt wieder entlassen.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 4000 Euro.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de