Ein 79 jähriger Mann ist vor einigen Tagen Opfer eines Telefonbetrügers geworden. Er gab einem vermeintlichen Security-Mitarbeiter Kontodaten preis, nachdem dieser ihn auf angebliche Unregelmäßigkeiten auf seinem Bankkonto hinwies.

- Anzeige -

Der Betrüger, der unter dem Namen Jens Meißner anrief, bemächtigte sich im Anschluss per Online-Banking den übermittelten Daten und buchte mehrere Tausend Euro vom Girokonto des Opfers ab. Dieser merkte dies einen Tag später, nachdem ihm Zweifel zu dem Anruf gekommen waren. Von dem Betrüger fehlt bislang noch jede Spur.

Dieser Betrug ist leider kein Einzelfall. Immer wieder sind Betrüger unterwegs, die sich als Polizisten oder Sicherheitsmitarbeiter ausgeben, um mit fiesen Maschen in den Besitz von Geld und anderen Wertgegenständen ihrer Opfer zu gelangen.

Die Polizei rät deshalb, niemals persönliche Informationen, keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches herauszugeben. Nach zweifelhaften Anrufen sollten Bankkonten geprüft und bei unberechtigten Abbuchungen sofort Kontakt zur Bank aufgenommen werden. Die beste Art sich zu schützen ist bei zweifelhaften Anrufen sofort aufzulegen.Informationen hierzu auch im Internet unter www.polizei-beratung.de