Am Don­ners­tag ist auf der Bun­des­stra­ße 462, zwi­schen Rott­weil und Schram­berg, bei einem Ver­kehrs­un­fall etwa 14.000 Euro Sach­scha­den ent­stan­den. Ein 80-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer war zu die­sem Zeit­punkt in Rich­tung Schram­berg, auf Höhe von Dun­nin­gen, unter­wegs.

Aus noch nicht bekann­ten Grün­den kam er mit sei­nem Fahr­zeug auf die Gegen­fahr­spur und tou­chier­te dort meh­re­re neben der Fahr­bahn ange­brach­te Schutz­ele­men­te. Der Fah­rer eines VW-Trans­por­ters, wel­cher in Rich­tung Rott­weil unter­wegs war, umfuhr den BMW und konn­te so einen Zusam­men­stoß mit dem BMW ver­hin­dern.

Eine sich hin­ter dem Trans­por­ter befin­den­de Citro­en-Fah­re­rin ver­such­te eben­falls, nach links dem BMW auf ihrer Fahr­spur aus­zu­wei­chen. Da jedoch Gegen­ver­kehr her­an­nah­te, muss­te die 40-Jäh­ri­ge wie­der auf ihre Fahr­spur zurück­len­ken und prall­te hier­bei seit­lich gegen den BMW des 80-Jäh­ri­gen.

Bei dem Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge wur­de nie­mand ver­letzt. Da im Raum stand,  dass die Len­kung des BMWs blo­ckiert hat­te und des­sen Fah­rer des­halb auf die Gegen­fahr­spur kam, wur­de der Wagen sicher­ge­stellt.  Er wird nun von einem Gut­ach­ter auf tech­ni­sche Män­gel über­prüft.