Am Freitagmorgen ist ein Kleinbusfahrer auf der Ortsumfahrung von Dunningen am Steuer eingenickt. Er erwachte wieder, als er einen entgegen kommenden Lastzug streifte. Der Fahrer und seine sechs Kollegen waren auf dem Heimweg von der Nachtschicht.

- Anzeige -

Der 24-jährige Mann fuhr kurz nach 9 Uhr mit seinem Mercedes Vito auf der Bundesstraße in Richtung Rottweil. Er hatte noch weitere sechs Personen im Auto. Wegen Übermüdung fiel er kurz vor der Abfahrt zur L 422 in Richtung Seedorf in einen Sekundenschlaf. Ohne „Steuermann“ kam der Kleinbus immer weiter nach links, wo ein Lastwagen mit Anhänger entgegen kam. Der Mercedes stieß mit dem Lastzug zusammen.

Der Bus schrammte fast an der kompletten Flanke des Gespanns entlang. Der Unfallverursacher und zwei seiner Mitfahrer verletzten sich. Die Rettung brachte sie nach der Erstversorgung in eine nahe gelegene Klinik. Herumfliegende Trümmerteile beschädigten einen vorbeifahrenden PKW. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro. Die durchweg polnische Besetzung des Busses kam von der Nachtschicht und war auf dem Weg ins Bett. Kleinbus und LKW mussten abgeschleppt werden.

Die Verkehrspolizei führt die Unfallermittlungen. Die ersten Befragungen ergaben, dass der 24-Jährige schon vor dem Unfall durch seine Fahrweise auffiel. Deswegen sucht die Polizei nach Verkehrsteilnehmern, die zur fraglichen Zeit auf der B 462 unterwegs waren und denen der Kleinbus  schon vor dem Unfall aufgefallen ist.

Wer behindert oder gar gefährdet wurde, sollte sich auf jeden Fall melden. Zeugen, die den Unfall gesehen haben, werden ebenfalls gebeten, mit der Verkehrspolizei Verbindung aufzunehmen (Telefon 0741-34879 0).