Am Frei­tag­mor­gen ist ein Klein­bus­fah­rer auf der Orts­um­fah­rung von Dun­nin­gen am Steu­er ein­ge­nickt. Er erwach­te wie­der, als er einen ent­ge­gen kom­men­den Last­zug streif­te. Der Fah­rer und sei­ne sechs Kol­le­gen waren auf dem Heim­weg von der Nacht­schicht.

Der 24-jäh­ri­ge Mann fuhr kurz nach 9 Uhr mit sei­nem Mer­ce­des Vito auf der Bun­des­stra­ße in Rich­tung Rott­weil. Er hat­te noch wei­te­re sechs Per­so­nen im Auto. Wegen Über­mü­dung fiel er kurz vor der Abfahrt zur L 422 in Rich­tung See­dorf in einen Sekun­den­schlaf. Ohne „Steu­er­mann” kam der Klein­bus immer wei­ter nach links, wo ein Last­wa­gen mit Anhän­ger ent­ge­gen kam. Der Mer­ce­des stieß mit dem Last­zug zusam­men.

Der Bus schramm­te fast an der kom­plet­ten Flan­ke des Gespanns ent­lang. Der Unfall­ver­ur­sa­cher und zwei sei­ner Mit­fah­rer ver­letz­ten sich. Die Ret­tung brach­te sie nach der Erst­ver­sor­gung in eine nahe gele­ge­ne Kli­nik. Her­um­flie­gen­de Trüm­mer­tei­le beschä­dig­ten einen vor­bei­fah­ren­den PKW. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 50.000 Euro. Die durch­weg pol­ni­sche Beset­zung des Bus­ses kam von der Nacht­schicht und war auf dem Weg ins Bett. Klein­bus und LKW muss­ten abge­schleppt wer­den.

Die Ver­kehrs­po­li­zei führt die Unfall­er­mitt­lun­gen. Die ers­ten Befra­gun­gen erga­ben, dass der 24-Jäh­ri­ge schon vor dem Unfall durch sei­ne Fahr­wei­se auf­fiel. Des­we­gen sucht die Poli­zei nach Ver­kehrs­teil­neh­mern, die zur frag­li­chen Zeit auf der B 462 unter­wegs waren und denen der Klein­bus  schon vor dem Unfall auf­ge­fal­len ist.

Wer behin­dert oder gar gefähr­det wur­de, soll­te sich auf jeden Fall mel­den. Zeu­gen, die den Unfall gese­hen haben, wer­den eben­falls gebe­ten, mit der Ver­kehrs­po­li­zei Ver­bin­dung auf­zu­neh­men (Tele­fon 0741–34879 0).