Symbolfoto: him

Eine 18-jäh­ri­ge Fahr­an­fän­ge­rin ist am frü­hen Mon­tag­mor­gen, gegen 05.30 Uhr, mit einem roten VW Cad­dy auf dem Weg in Rich­tung Dun­nin­gen auf der Freu­den­städ­ter Stra­ße von See­dorf unter­wegs gewe­sen und hat dabei einen Unfall gebaut.

In einer Links­kur­ve der Freu­den­städ­ter Stra­ße, kurz nach der Abzwei­gung Hoch­wie­sen­stra­ße, kam die jun­ge Frau mit dem Cad­dy nach rechts von der Fahr­bahn ab, über­fuhr zunächst den Geh­weh mit angren­zen­der Grün­flä­che und prall­te in der Fol­ge gegen eine Haus­ein­gangs­trep­pe des Anwe­sens Num­mer 42 sowie gegen eine klei­ne Sand­stein­mau­er. Die jun­ge Frau hat­te Glück und wur­de nicht ver­letzt. An dem Auto und dem Gebäu­de­grund­stück ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 8000 Euro.

Bei der Unfall­auf­nah­me gab die 18-Jäh­ri­ge gegen­über den Poli­zei­be­am­ten an, dass ihr in der Links­kur­ve der Freu­den­städ­ter Stra­ße ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit und halb auf ihrem Fahr­strei­fen ent­ge­gen gekom­men sei. Um einen Zusam­men­stoß mit die­sem Auto zu ver­hin­dern, sei sie nach rechts aus­ge­wi­chen, wobei es dann zu dem Unfall gekom­men sei.

Der unbe­kann­te Auto­fah­rer sei ohne anzu­hal­ten in Rich­tung Wald­mös­sin­gen weitergefahren.Nun sucht die Poli­zei Zeu­gen des Unfalls und bit­tet um Hin­wei­se zu dem von der 18-Jäh­ri­gen genann­ten flüch­ti­gen Auto­fah­rer.

Per­so­nen, die Anga­ben zu dem Ver­kehrs­un­fall machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit dem Poli­zei­re­vier Schram­berg (07422 2701–0) in Ver­bin­dung zu set­zen.