Nach einer Ver­kehrs­un­fall­flucht am Mitt­woch, gegen 10.20 Uhr, auf der Land­stra­ße 422, zwi­schen Dun­nin­gen und See­dorf sucht die Poli­zei drin­gend nach Zeu­gen. Ein 45-jäh­ri­ger Sko­da-Fah­rer fuhr auf der Land­stra­ße von Dun­nin­gen in Rich­tung See­dorf.

Auf dem Bei­fah­rer­sitz befan­den sich sei­ne 42-jäh­ri­ge Ehe­frau und auf der Rück­bank im Kin­der­sitz der gemein­sa­me, 7-jäh­ri­ge Sohn. In einer Sen­ke, nach einer Links­kur­ve kam ihnen auf der Gegen­fahr­bahn ein LKW-Gespann ent­ge­gen. Als der Sko­da auf Höhe des LKW-Füh­rer­hau­ses war, scher­te plötz­lich ein hin­ter dem LKW fah­ren­der, wei­ßer Dacia, auf die Fahr­bahn des Sko­das aus, um das Gespann zu über­ho­len. 

Um einen Zusam­men­stoß mit dem Dacia zu ver­mei­den, muss­te der  45-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­rer auf den rech­ten Grün­strei­fen aus­wei­chen. Hier­bei erfass­te der Sko­da fron­tal einen Leit­pfos­ten. Die Fahr­zeug­insas­sen hat­ten Glück und wur­den nicht ver­letzt. An dem Fahr­zeug ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro. Obwohl der Dacia-Fah­rer den Unfall bemerkt haben muss, setz­te er sei­ne Fahrt ein­fach fort.

Das Poli­zei­re­vier Schram­berg bit­tet Zeu­gen des Unfalls oder Per­so­nen, die Hin­wei­se zu dem Dacia oder des­sen Fah­re­rIn machen kön­nen, sich unter der Ruf­num­mer 07422–2701-0, zu mel­den.