ROTTWEIL – Auf­grund des Alko­hol­ver­kaufs­ver­bots an einer Tank­stel­le ist am frü­hen Sams­tag­mor­gen ein 27-Jäh­ri­ger gegen­über dem Per­so­nal hand­greif­lich gewor­den.

Der zu die­sem Zeit­punkt offen­sicht­lich schon stark alko­ho­li­sier­te Mann hat­te sich gegen 3.25 Uhr mit sei­nen Beglei­tern in die Tank­stel­le bege­ben und ver­lang­te nach Alko­hol. Als ihn der Mit­ar­bei­ter auf das Alko­hol­ver­kaufs­ver­bot nach 22 Uhr hin­wies, wur­de er von dem Mann belei­digt. Im Ver­lauf wur­de der Kun­de gegen­über dem Mit­ar­bei­ter hand­greif­lich. Die zwi­schen­zeit­lich hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten trenn­ten die bei­den Män­ner und nah­men den Ran­da­lie­rer in Gewahr­sam.

Bei­de Män­ner wur­den leicht ver­letzt. Da der 27-jäh­ri­ge Mann nicht in Deutsch­land wohn­haft ist, wur­de bei ihm eine Sicher­heits­leis­tung erho­ben. Gegen ihn wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen der Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet.