Symbolfoto: him

Hardt – Zwei Unfäl­le haben sich am Don­ners­tag­abend in Hardt ereig­net. Es blieb zum Glück bei Sach­schä­den.

Rund 7000 Euro Sach­scha­den an zwei betei­lig­ten Autos hat ein Auf­fahr­un­fall gefor­dert, der am Don­ners­tag­abend, kurz vor 18 Uhr, auf der Königs­fel­der Stra­ße pas­siert ist. Ein Mer­ce­des-Fah­rer muss­te im Bereich der Abzwei­gung Bir­ken­weg ver­kehrs­be­dingt anhal­ten.

Ein nach­fol­gen­der 22-jäh­ri­ger Fah­rer eines Mitsu­bi­shi Colts reagier­te zu spät und prall­te in das Heck des ste­hen­den Mer­ce­des. Per­so­nen wur­den bei dem Unfall nicht ver­letzt. Ein Abschlepp­dienst küm­mer­te sich um die Ber­gung des nicht mehr fahr­be­rei­ten Mitsu­bishis.

Spiegelstreifer bei „Sie dich für“

Zu einem Spie­gel­strei­fer im Begeg­nungs­ver­kehr mit fol­gen­der Unfall­flucht kam es nur 20 Minu­ten frü­her auf der Kreis­stra­ße 5531 von St. Geor­gen Rich­tung Hardt. Dabei kamen sich ein VW-Bus und ein wei­ßer Klein­trans­por­ter zu nahe. Der Fah­rer des Trans­por­ters hat sich ein­fach „aus dem Staub gemacht“. In der Nähe des Wei­lers „Sieh dich für“ war der Fah­rer des VW-Bus­se­saus Rich­tung St. Geor­gen kom­mend unter­wegs, als ihm als ers­tes Fahr­zeug einer klei­ne­ren Kolon­ne ein wei­ßer Klein­trans­por­ter mit­ten auf der schma­len Stra­ße ent­ge­gen­kam.

Der Fah­rer des VW-Bus­ses wich dem ent­ge­gen­kom­men­den Klein­trans­por­ter noch, so weit es ging, nach rechts in den unbe­fes­tig­ten Sei­ten­strei­fen aus, konn­te jedoch nicht mehr ver­hin­dern, dass die Außen­spie­gel der bei­den Fahr­zeu­ge zusam­men­schlu­gen.

Ohne sich um den Unfall zu küm­mern, setz­te der bis­lang noch unbe­kann­te Fah­rer des wei­ßen Klein­trans­por­ters sei­ne Fahrt auf der Kreis­stra­ße in Rich­tung St. Geor­gen fort. Hin­ter dem flüch­ten­den Klein­trans­por­ter waren noch wei­te­re Ver­kehrs­teil­neh­mer in Rich­tung St. Geor­gen unter­wegs und dürf­ten den Unfall beob­ach­tet haben. Die­se wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Schram­berg (07422 2701–0) in Ver­bin­dung zu set­zen.