HARDT (pz) – Ein 59-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer hat­te gro­ßes Glück, dass er sich bei einem Sturz am Sams­tag, gegen 17.30 Uhr, nur leich­te Kopf­ver­let­zun­gen zuge­zo­gen hat.

Der 59-Jäh­ri­ge fuhr hin­ter sei­ner Frau mit sei­nem Fahr­rad auf einer abschüs­si­gen Stra­ße in Rich­tung Tischne­cker Weg. Sei­ne Frau muss­te auf­grund eines ent­ge­gen­kom­men­den Trak­tors ihr Fahr­rad abbrem­sen. Der Mann erkann­te dies zu spät und fuhr gegen das Hin­ter­rad ihres Rades.

Er stürz­te auf die Fahr­bahn und ver­letz­te sich hier­bei am Hin­ter­kopf. Dem getra­ge­nen Sturz­helm ist es zu ver­dan­ken, dass er kei­ne grö­ße­ren Kopf­ver­let­zun­gen erlit­ten hat. Am Fahr­rad ent­stand ein Scha­den von geschätz­ten 100 Euro.