Das Poli­zei­re­vier Schram­berg ist auf der Suche nach Zeu­gen, die am Diens­tag­mor­gen gegen 8 Uhr ein gefähr­li­ches Über­hol­ma­nö­ver auf der Stre­cke zwi­schen Hardt und Königs­feld beob­ach­tet haben.

Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen über­hol­te zu die­ser Zeit ein grau­er Toyo­ta RAV auf sei­ner Fahrt nach Königs­feld meh­re­re Fahr­zeu­ge, obwohl ein Auto ent­ge­gen­kam. Die 47-jäh­ri­ge Fah­re­rin im Gegen­ver­kehr konn­te eine fron­ta­le Kol­li­si­on nur ver­hin­dern, indem sie ihren schwar­zen Audi auf einen Feld­weg lenk­te. Der Toyo­ta­fah­rer, der zuvor mit­tels Licht­hu­pe noch zu ver­ste­hen gege­ben habe, sie sol­le die Stra­ße räu­men, fuhr davon.

Das Poli­zei­re­vier Schram­berg hat wegen des Über­hol­ma­nö­vers Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet und bit­tet die Auto­fah­rer, die durch den Toyo­ta über­holt wur­den, oder ander­wei­tig Anga­ben in die­ser Sache machen kön­nen, sich unter 07422 27010 zu mel­den.