Heftige Unfälle in Dunningen und bei Neufra – eine Tote

Streifenwagen der Polizei. Symbol-Foto: gg

Zwei heftige Unfälle, so die Polizei, haben sich am Samstag in Dunningen und nahe Neufra ereignet. Es gab zwei Verletzte. Und inzwischen eine Tote, wie die Polizei berichtet.

Ein heftiger und am Ende tödlicher Verkehrsunfall, bei dem sich ein Autofahrer schwere und eine Mitfahrerin zunächst nur leichte Verletzungen zugezogen haben, ist  am Samstagabend gegen 21.20 Uhr in der Bitzestraße in Dunningen passiert. Dort fuhr ein 79-Jähriger mit einem älteren Mercedes der C-Klasse auf eine Hofeinfahrt, um den Wagen abzustellen.

Aus der Polizei derzeit noch nicht bekannter Ursache lenkte der Wagen zunächst gegen eine Stützmauer des Anwesens, beschleunigte dann und prallte mit voller Wucht gegen die Garagenwand des Nachbargebäudes.

Bei dem Unfall wurde der 79-jährige Mercedes-Fahrer schwer verletzt. Die im Fond des Wagens sitzende Ehefrau zog sich leichte Verletzungen zu. Eintreffende Rettungskräfte brachten beide Personen nach einer Erstversorgung in umliegende Kliniken.

Dort, im Krankenhaus, ist die 80-jährige Beifahrerin laut Polizei mittlerweile verstorben.

Durch den Unfall entstand an dem schon älteren Mercedes wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 2000 Euro. An der Grundstücksmauer entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Zu einem heftigen Auffahrunfall mit mehr als 10.000 Euro Sachschaden an zwei beteiligten Autos ist es bereits am Samstag gegen 11.50 Uhr an der Einmündung der Kreisstraße 5545 auf die Bundesstraße 14 kurz nach dem Kreisverkehr bei Neufra gekommen. Ein Fahrer eines Audis A3 wollte laut Polizei – aus Richtung Wellendingen kommend – an der genannten Einmündung von der K 5545 auf die B 14 in Richtung Rottweil abbiegen.

Da sich auf der B 14 Fahrzeuge näherten, bremste der Audi-Fahrer an der Einmündung ab. Ein nachfolgender Fahrer eines Mercedes reagierte zu spät und prallte in das Heck des zum Stillstand gekommenen Audis.

Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden, so die Polizei. Während der Audi bedingt fahrbereit blieb, musste der Mercedes abgeschleppt werden.