- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

- Anzeigen -

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

„Juliette“ will Nacktbilder – und erpresst dann ihr Opfer

Ein junger Mann aus St. Georgen ist kürzlich Opfer einer Erpressung auf sexueller Grundlage geworden. Das berichtet die Polizei.

Die Täter forderten ihn auf, 1000 Euro auf ein Konto in der Elfenbeinküste einzuzahlen. Falls er darauf nicht einginge, drohte man ihm, Nacktaufnahmen in sozialen Netzwerken oder Internetplattformen zu veröffentlichen.

Verzweifelt ging der Mann zur Polizei und erstattete Anzeige. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der junge Mann sich von einer Internetbekanntschaft hatte mitreißen lassen. Er hatte zuerst im Netz auf einer „Dating-App“ gechattet. Dort lernte er eine „Juliette“ kennen, die ihn überredete, den Kontakt über Facebook und später Skype zu vertiefen.

Vor einem realen Treffen wollte die Beschuldigte, dass sich beide vor laufender Kamera ausziehen und sexuelle Handlungen an sich vornehmen. Auf Bitten der unbekannten Frau tauschten sie danach noch Handynummern aus. Prompt bekam der junge Mann Bilder seiner sexuellen Handlungen mit der Drohung, dass die Bilder an seine Facebook-Kontakte weitergeleitet würden, falls er nicht bezahle.

Der junge Mann erstattete am Dienstag Anzeige bei der Polizei. Er befürchtet nun sogar, nicht einmal mit einer „echten“ Person, sondern mit einem eingespielten Video gechattet zu haben.

Die Polizei geht davon aus, dass es eine höhere Dunkelziffer bei diesem Delikt gibt und warnt noch einmal ausdrücklich davor, persönliche Daten, geschweige denn Intimitäten ins Netz zu stellen. Die Erpresser seien bandenmäßig untereinander bestens organisiert und kommen zumeist von der Elfenbeinküste, Marokko, Mali und den Philippinen.

 

Aktuelle Stellenangebote

1 Kommentar

  1. Da haben wohl die Hormone mal wieder über den Verstand obsiegt!

    Es ist unglaublich, was das Internetzeitalter hervorbringt und auf wie viel Naivität es trifft.

    Überall wird gewarnt, Polizei, Verbraucherschützer, Fernsehen. Nützt alles nichts, wo „Juliette“ lockt, da fließt das Blut beim Mann in eine andere Körperregion und das Gehirn leidet dann unter Sauerstoffmangel.

    Es fängt schon an mit einem Anruf, „sie haben gewonnen“ …. und schon fließen die (Bank-)daten.

Comments are closed.